Dit warn noch Zeiten…

Antifa-Aussteiger erzählt aus dem Nähkästchen, coole Sache, was für die Kids.


10 Antworten auf “Dit warn noch Zeiten…”


  1. 1 keta minelli 23. Oktober 2007 um 17:09 Uhr

    was heisst hier aussteiger…

  2. 2 Wendy 23. Oktober 2007 um 18:12 Uhr

    Pardon. Unter dem Text steht sinngemäß „Endlich schreibst du wieder“. Den ersten Beitrag konnnte ich leider nirgends finden. Link?

  3. 3 keta minelli 23. Oktober 2007 um 18:39 Uhr
  4. 4 Soft_Brain 23. Oktober 2007 um 22:53 Uhr

    und vielleicht extra für Wendy:
    http://germanophobia.blogsport.de/
    Noch mehr Storys, noch mehr Kracher.

  5. 5 Wendy 24. Oktober 2007 um 0:10 Uhr

    Den Blog kannte ich schon. Auf der jetzigen Startseite stand aber immer nur recht langweiliges Zeug, daher hatte ich nie weitergelesen.

    Kapituliert habe ich gerade nach der Geschichte, in der ein schon am Anfang des Abends ziemlich betrunkener Haufen unter einer Spitzengardine durch Friedrichshain zieht und die damit endet, dass ein DJ ne Flasche über den Kopf kriegt. Unterhaltsam, ja, darf mir aber von der politischen Seite natürlich nicht gefallen.

    Große Klasse sind die Heinersdorf-Features, das „1,40m große Antifa-Mädchen“ ist mir wohl bekannt.

  6. 6 keta minelli 26. Oktober 2007 um 19:13 Uhr

    ein best-of gibts dann bald im verbrecher verlag.

  7. 7 nada 26. Oktober 2007 um 21:22 Uhr

    das ist doch mal eine frohe botschaft

  8. 8 Wendy 27. Oktober 2007 um 9:56 Uhr

    Wow. Er kriegt ein Buch. Vielleicht sollten dann die Stories irgendwann wirklich mal anonymisiert werden. Aber ich hab eh das Gefühl, dass er die wie zufällig eingestreuten Outings recht planmäßig einsetzt… Zum Beispiel, wenn er in einer Geschichte vom Ex-Chef schreibt, dass der Mal Hafenstraßen-Hausbesetzer war.

  9. 9 keta minelli 27. Oktober 2007 um 23:28 Uhr

    der verbrecher verlag war ein scherz. das anonymisieren wäre mir zu anstrengend.

  10. 10 Wendy 28. Oktober 2007 um 4:20 Uhr

    Ja, ich nehm dein nicht-kommentieren dieser Vermtugung mal als stille Zustimmung.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.