Auf nach Großisrael

Als ich heute auf dem Planeten surfte, musste ich zu meiner Zerknirschung sehen, dass „lipstick.israel“ wieder schreibt. Da mensch sich vor ein paar Monaten ganz vorzüglich im Holocaust-Museum amüsierte und sich allerlei reaktionäres Gefasel von rechtsnationalistischen Jungmännern reinzog (das hätten die beiden übrigens auch in ihrer Heimatstadt Frankfurt (Oder) haben können), soll es wieder hingehen und zwar nach „Erez Israel“. Auffallend schonmal, dass das Wort falsch geschrieben ist.

In ein paar Tagen geht es übrigens wieder nach Erez Israel, leider ohne matthieu. Dann wird es wieder ein wenig mehr zu berichten geben.

„Eretz Israel“, das bedeutet „Groß-Israel“ und ist nach Wikipedia „eine politische Forderung der ultranationalen Bewegung in Israel“. Glücklicherweise wurde diese noch nicht umgesetzt und auch lipstick wird es wohl kaum in wenigen Wochen schaffen „ein Territorium von der Größe des heutigen Israel plus Südlibanon, Syrien bis kurz vor Damaskus und den westlichen Teil Jordaniens“ einzunehmen und zu besetzen.
Vielleicht können jedoch hinweg über alle tradierten ideologischen Gegensätze Kontakte geknüpft werden, zwischen israelischen Rechtsextremisten, gesinnungsdeutschen Antifas und – wenn sie endlich mal aus der Schmollecke herauskommen – den jeweiligen querfrontinteressierten Neonazis in FFO.


5 Antworten auf “Auf nach Großisrael”


  1. 1 difficultiseasy 16. Dezember 2007 um 20:17 Uhr

    1. ist erez israel die englische schreibweise
    2. bedeutet es „land von israel“ und ist ein historischer begriff
    3. habe ich keine ahnung, wie er heute in israel benutzt wird, hast du die?

  2. 2 tschilli 16. Dezember 2007 um 21:12 Uhr

    4. sind die macher*innen von lipstick von der annnahme einer querfront wohl weiter entfernt als so manch eine*r, die*der sich links schimpft.

  3. 3 Wendy 16. Dezember 2007 um 22:24 Uhr

    @Diffi: Wurde und wird von den ZionistInnen immer im Sinne von „Groß-Israel“ gebraucht.

    @tschilli: Anhand der Blogeinträge lässt sich nachvollziehen, dass die Querfront da schon praktisch realisiert wurde. Sog. ANTIFAS und rechte Nationalisten.

  4. 4 narodnik 17. Dezember 2007 um 22:32 Uhr

    @ Wendy

    Eretz Israel heißt nur ‚Land Israel‘. Die zionistische Nationalbewegung ist aber nicht notwendig rechts-nationalistisch. Klar gab es immer Bestrebungen die auf das ganze biblische Israel abzielten… selbst bei den Arbeiterbewegten. Unterscheiden muss man aber schon zwischen sozialistischen (also eher sozialdemokratischen) Zionisten und den Revisionisten.

    Ist jedenfalls nicht alles dasselbe.

  5. 5 narodnik 17. Dezember 2007 um 22:35 Uhr

    Dieses Weblog da ist trotzdem natürlich der letzte Quatsch. Philosemitisches Geblubbere… naja, diese Mystifizierung des heiligen Landes gabs ja immer schon.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.