Stellt euch vor… es ist Krieg!

Als vor kurzer Zeit ein Mitglied der Hisbollah-Miliz bzw. -Partei durch einen israelischen Autobombenanschlag getötet wurde – und natürlich wie immer die Rücksichtnahme auf die Zivilbevölkerung äußerst gering war – da jubelten die „antideutschen“ Kriegsbeobachter_innen und gratulierten dem Mossad zu seinem Kriegserfolg. Das war natürlich weder „boshaft“, noch „barbarisch“, weder die unsanfte Ermordung des schiitischen Paramilitärs, noch die zähnebleckende Freude der aushilfszionistischen Jugend.
Schon erstaunlich, wie immer nur die heroischen Seiten des Krieges hervorgekehrt werden und sich über die unerfreulichen Sachen Schock und fassungslose Überraschung breitmachen… aber das ist keine Übung, die von unseren Blödianen erfunden wurde.
Nun ja: Die Hisbollah scheint ihren Mann gerächt1 zu haben, 9 Kinder und Jugendliche sind tot, es gibt zwischen einem und drei Dutzend Verletzte2.
Wer jubelt nun? Zumindest die Hamas hat den Anschlag angeblich „als natürliche Reaktion“ auf die blutige und brutale „Offensive“ Israels in Gaza bezeichnet.

So ist das eben, wenn Krieg ist. Es sterben Menschen auf beiden Seiten. Innerhalb eines Monats hat es also weit über 200 PalästinenserInnen erwischt, einen Fundamentalisten, 9 israelische Kinder und einen Attentäter.

Es ist Krieg, Leute. Kein Krieg um hohe Ideale oder gar für das Überleben möglichst vieler jüdischer Menschen (nach Definition des israelischen Staates und Selbstdefinition).
Macht, Einfluss, Territorium, wie immer. Die Vertreter, die die Leute, die seit Jahrzehnten mit den israelischen Staatszwecken in Konflikt geraten, sich ausgesucht haben, um (vermeintlich) ihre Interessen auszufechten sind natürlich auch um keinen Deut besser.

Keine Positionierung. Danke.

  1. Die Verantwortung für die Bluttat übernahm ein Kommando, in dessen Name auch der Name des getöten Milizionärs vorkommt. [zurück]
  2. Unappetlich, aber entlarvend: Vor dem Anschlagsort skandierte ein rassistischer Mob „Tötet die Araber!“. „Noch größere Shoah“? [zurück]

23 Antworten auf “Stellt euch vor… es ist Krieg!”


  1. 1 keta minelli 07. März 2008 um 14:25 Uhr

    Keine Positionierung. Bitte.

    Aber unter den „200 PalästinenserInnen“ wird schon der ein oder andere fundamentalistische Attentäter gewesen sein. Nicht, dass das eine Rolle spielen würde, 200 tote Menschen sind 200 tote Menschen. Aber deine Aufstellung 1 toter Fundi, 1 toter Attentäter, 200 unschuldige Zivilisten, die scheint mir doch ein wenig tendenziös.

    Keine Positionierung. Bitte.

  2. 2 Wendy 07. März 2008 um 14:31 Uhr

    Stimmt. Leider geht Israel bei seinen Militäraktionen oft sehr „undifferenziert“ vor, so dass es schwer ist, herauszufinden, wer nun bewaffneter Kämpfer war und wer nicht.
    Die Angaben habe ich aus dem verlinkten jW-Artikel. Jener sprach nur von den zivilen Opfern.
    Unter den 9 toten Israelis könnte auch ein Rechtsextremist gewesen sein, selbst wenn, den Anschlag macht das ja noch nicht gut.

  3. 3 keta minelli 07. März 2008 um 14:54 Uhr

    Das kommt davon, wenn man die jw als Quelle benutzt – die Tendenz wird immer gleich mitgeliefert. Das haben die Damen und Herren eben von der Pike des Parteijournalismus auf gelernt. Die israelischen Opfer in der Religionsschule waren 15-16 Jahre alt. Ich fände es auch nicht gut, in Zwickau oder Dessau einen 15jährigen Nazi zusammenzuschlagen.

  4. 4 Wendy 07. März 2008 um 15:38 Uhr

    Warum schreibst du das nochmal? Die Info habe ich im Beitrag mehrmals vermittelt.

  5. 5 fatalflaw 07. März 2008 um 15:53 Uhr

    „Body Count, Body Count.
    Body Count, Body Count. (YEAH MUTHA FUCKAAAAAA!)
    Body Count, Body Count.
    Body Count, Body Count.
    Body Count, Body Count.
    Body Count, Body Count, nigga!

    […] (und so weiter und so fort…, gekürzt von Wendy).

    Die Instanz für zynische Kommentare bin immer noch ich hier.

  6. 6 machnow 07. März 2008 um 17:04 Uhr

    Es sind nicht nur die Toten, die ausschlaggebend sind. Diese werden in jedem Fall politisch mißbraucht. Von der einen Seite als Interventionsgrund und Rechtfertigung für Kollektivstrafen (Massenfestnahmen) von der anderen Seite als Martyrer, die weitere potenzielle Tote rekrutieren sollen…

    Die Überlebenden, physisch Verletzten, psychisch Verkrüppelten sind mindestens ebenso gefährlich und tragisch Betroffen. Dieses Morden nimmt keine Ende. Wie grauenhaft diese schöne Landschaft am Mittelmeer blutgetränkt wird……..

  7. 7 Wendy 07. März 2008 um 17:10 Uhr

    Jaja, weniger Pathos bitte. Natürlich sind auch Verletzte gefickt, wer hat denn etwas anderes behauptet?

    Mit deiner wohlfeilen Fassungslosigkeit kommst du dem Problem nicht einmal nahe.

  8. 8 Difficult is Easy 07. März 2008 um 17:16 Uhr

    AKA’s in the house!
    ein kreislauf der emotionen!
    ich tränke mal meine grauenhaft schönen nougatbits (aldi 2,19) in milch!

  9. 9 Wendy 07. März 2008 um 18:01 Uhr

    Emo-Boys.

  10. 10 merkava 07. März 2008 um 18:30 Uhr

    Genau. Es nicht bei dieser demonstrativen Fassungslosigkeit belassen, sondern daraus entsprechende Schlüsse ziehen. Z.B. diese:

    ” Spontan habe ich mich entschlossen im Juni einen Ausflug mit der IDF zu machen (…)
    Ich denke das wird sehr spannend, vor allem das Verfahren gegen einen Hamas official, die Grenzgebiete zum Libanon und Gaza, und nat. das Treffen mit den special units der IAF, die mit ihren Raketen ziemlich präziese Rollstuhl fahrende Terroristen erledigt haben (Scheich Yassin hieß der glaub ich).
    Hammergeil ist die Begegnung mit den Shin Bet und Mossad Agenten und das Hotel is auch ganz ok.”

    Glaubensbekenntnisse aufsagen kann schließlich jeder …

  11. 11 machnow 07. März 2008 um 21:32 Uhr

    israel scheisse, palästine super! also ob das den leuten hilft! leb mal da unten!!! da gibts nich nur schwarz und weiss! jeder hat dort ne waffe. der attentäter wurde durch zwei kopfschüsse hingerichtet. durch einen studenten. die hams freut sich und feiert zusammen mit seinen anhängern. zynisch ist diese art mit menschenleben umzugehen… fassungslosigkeit ist genau das richtige wort. warum sie wohlfeil sen soll versteh ich nich. also ob DU den leuten da unten hilfst idem du terroristen unterstützt. super!!!

    im übrigen hab ich deinen beitrag nur ergänzt. ich wollte ihn weder kritisieren, noch in irgend einer weise kleiner machen. im grunde stimme ich dir nämlich zu. das musste mensch aber auch verstehen… es gibt nämlich vollidioten, die sich „undogmatisch“ weder auf antiimp seite noch auf anti-d seite stellen. aber das ist ideologisch gesehen natürlich schwer zu akzeptieren!

    (sorry für das pathos!)

  12. 12 Fritz 07. März 2008 um 23:24 Uhr

    „es gibt nämlich vollidioten, die sich “undogmatisch” weder auf antiimp seite noch auf anti-d seite stellen. aber das ist ideologisch gesehen natürlich schwer zu akzeptieren!“
    Kannste das bitte noch ein bisschen genauer erklären und begründen?

  13. 13 blackone 07. März 2008 um 23:56 Uhr

    vermutlich will er/sie damit sagen, dass von antideutscher Seite ganz gerne mal radikale antiimps herbeihalluziniert werden. Nämlich immer dann, wenn irgendjemand nicht eindeutig anti-d ist.

    oder aber das „vollidiot“ war nicht ironisch, dann wüsste ich auch gerne was das bedeuten soll.

  14. 14 Wendy 08. März 2008 um 4:38 Uhr

    machnow: Ich habe einerseits versucht, die Handlungen in dem Konflikt und die kausalen Zusammenhänge nachzuzeichnen, mich aber andererseits, obwohl es für mich – zumindest was die Anfänge des Konfliktes angeht – klare Aggressoren und klare Opfer gibt.
    Mit diesen Zuschreibungen lässt sich heute schlechter arbeiten, was nicht heißt, dass ich die vollkommen fallen lassen würde.
    Übrigens „Opfer“ heißt bei mir nicht „gut“…

    Ich wüsste nicht, wo ich hier Terroristen „unterstützt“ hätte. Vielleicht durch die Google-ADs… *rolleyes*

    Anscheinend haben es manche so aufgefasst, dass ich hier Opfer gegen Opfer in einem „BodyCount“ aufrechnen würde. Nein, das waren schlichte Aufzählungen verschiedener Opfergruppen, die den verschiedenen bewaffneten Verbänden zum Opfer gefallen sind.

    Jede_r Tote ist eine_r zuviel! Das wollte ich damit sagen.

  15. 15 machnow 08. März 2008 um 11:28 Uhr

    wendy, na dann sind wir ja zumindest der „opfer“ wegen einer meinung. bei der „aggression“ tendiere ich auch dazu zionistischnationalistische ideen & verhaltensweisen als ausschlaggebend zu betrachten, bin aber etwas vorsichtiger in der parteinahme für den palästinensischen widerstand.

    aber das ist, denke ich, durchaus diskussionswürdig. du hast auch recht das fassungslosigkeit allein nicht hilft. doch zumindest kann darüber ein fokus geschaffen werden, der vielleicht ideologische grenzen überwindet….

  16. 16 Besserscheitern 08. März 2008 um 17:30 Uhr

    „Doch zumindest kann darüber ein fokus geschaffen werden, der vielleicht ideologische grenzen überwindet….“

    Damit ihr hier in Deutschland via Kommentarspalte den Nahostkoflikt löst?

    (Frage an Wendy: lässt du mir diese Frage trotz deines Zynismusmonopols durchgehen?)

  17. 17 machnow 08. März 2008 um 23:13 Uhr

    vielleicht auch die in deutschland….

  18. 18 merkava 09. März 2008 um 16:42 Uhr

    Ein Beispiel dafür, dass in seltenen Fällen selbst „vollständige Idioten“ (Wertmüller) mal was Richtiges treffen ist „Kaubi“:

    “Entweder man ist Kommunist oder für Israel.”

    Dass Israel lediglich als Platzhalter für den Rest der Staatenwelt steht ist natürlich unterstellt.

  19. 19 tee 10. März 2008 um 17:54 Uhr

    ach so, jetzt versteh ich …

    … nur die ironie nicht.

  20. 20 Blickpunkt 12. März 2008 um 13:32 Uhr

    Wie wärs damit: Keine Solidarität mit Nationalstaaten? Solidarität mit den paläastinnensischen und israelischen Linken? Die Demonstrieren nämlich gemeinsam und Israels Polizei/Militär erschießt auch die Israelis….sind die jetzt Antisemiten?

  21. 21 Wendy 12. März 2008 um 13:42 Uhr

    *thumbsup*

    Immer dran denken: Verkehrte Kritik an Nationalstaaten kann mensch auch entkräften, ohne sich mit dem Staat zu solidarisieren.

  22. 22 difficultiseasy 12. März 2008 um 16:47 Uhr

    wendy, das hältst du doch nich durch!

  23. 23 Wendy 12. März 2008 um 20:10 Uhr

    Ma gucken!

    P.S.: Der Referer, der hier mit dem Google-Query „hübsche jungs“ hergefunden hat, ist hier goldrichtig.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.