Blogroll und Termin.

Nach dem Blogroll- und erste-Seite-Scan scheint mir „Attacke“ ein ganz cooler Mensch zu sein und hat es somit in meine Blogroll geschafft.

Außerdem möchte ich einen Termin empfehlen. Via.

Wir laden euch herzlich dazu ein, die Seminare zu besuchen und interessante Diskussionen zu führen.

Es bleibt dabei: Die Analyse und die theoretische Bildung bleiben das Fundament für das praktische Engagement.

Programm:

Peter Decker (Redaktion GegenStandpunkt):
Demokratischer Rechtsstaat und Faschismus – Gegensatz oder Zwillingspaar?

Ist der Faschismus ein unerklärlicher und grundloser Absturz aus den Gefilden seriöser Politik und ein Verbrechen gegen die deutsche Nation? Oder ist er eine alternative Variante, Staat zu machen, die im kapitalistischen Staat und dem von ihm diktierten Leben der Nation immer wieder ihre Basis und ihre Gründe findet?

Phase2 – Zeitschrift gegen die Realität:
Rassismus, Antisemitismus und die gesellschaftliche Basis des Naziproblems

1. Was bestimmt den inhaltlichen Konsens auf den sich die Nazis berufen können?
2. Woher kommt die Übereinstimmung zwischen Nazis und weiten Teilen der Gesellschaft?
3. Wie ist das eigene Verhältnis zur Ideologie der Nazis?
4. Was für Möglichkeiten gibt es gegen das gesellschaftliche Problem vorzugehen, von dem die gewalttätigen Nazis nur ein Ausdruck sind?

Jimmy Boyle Berlin (Junge Linke gegen Kapital und Nation):
Blut, Boden, (Reichs-)Mark

Was störte Faschisten am Kapitalismus? Wie wollten und wollen sie Ökonomie einrichten – und was ist “sozialistisch” an ihrem Nationalen Sozialismus? Bonustrack: Was ist dran an der Vorstellung, dass Arbeitslosigkeit Leute zu Faschisten werden lässt?”

Ex-Proletarisches Komitee Berlin:
Antifaschismus statt Klassenkampf?

Kann Antifaschismus als Ideologie mehr sein als die Verteidigung des bürgerlich-demokratischen kapitalistischen Normalzustands? Wie kann das Vakuum, dass die bürgerlichen Parteien hinterlassen gefüllt werden?

Veranstalter: Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin (ARAB)

Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte | Greifswalder Str.4
Nähe U-BHF Alexanderplatz | Tram-Station “Am Friedrichshain”

Ich wäre nicht Wendy, wenn es hierzu nicht noch einen tollen, wahrscheinlich recht unbekannten Song geben würde, der wahrscheinlich das theoretische Niveau weiter Teile der Antifa-Szene hervorragend widerspiegelt und, nebenbei gesagt, noch richtig gut treibt:


36 Antworten auf “Blogroll und Termin.”


  1. 1 tee 21. März 2008 um 13:21 Uhr

    fight blogrollism!

  2. 2 Wendy 21. März 2008 um 14:00 Uhr

    NEIN! Blogrolls sind toll, guck mal, wieviele Linklisten ich habe. Warum haben nicht alle so große Linklisten, was würde es für einen Spaß machen, darin zu stöbern.

    Do it like Wendy, Diffi, Keta.

  3. 3 keta minelli 21. März 2008 um 14:07 Uhr

    Do it like Keta. Das wollte ich schon immer mal lesen.

  4. 4 Wendy 21. März 2008 um 14:24 Uhr

    Du bist kein Vorbild. Halt die Klappe.

  5. 5 Wendy 21. März 2008 um 14:26 Uhr

    Schlampe.

  6. 6 keta minelli 21. März 2008 um 14:31 Uhr

    Nur weil ich mich gerne mal untenrum frei mache, bin ich noch lange keine Schlampe.

  7. 7 dorfdisco knows best 21. März 2008 um 15:20 Uhr

    Klingt nach ner ganz guten Veranstaltungsreihe – hoffentlich geht die arab auch hin ;-)

    …und Keta:
    Unten rum freimachen ist auch voll nicht schlampenmäßig – unschuldig daherkommende Blümchenbettdecke geht allerdings schon wesentlich mehr in die Richtung!

    @ wendy:
    das ist keine wendy beleidigung! das ist keine wendy beleidigung das ist keine wendy beleidigung! das ist keine wendy beleidigung!

  8. 8 Kowalski 21. März 2008 um 16:31 Uhr

    @ dorfdisco

    Um Missverständnisse zu vermeiden: Es handelt sich um keine Veranstaltungsreihe. Die Vorträge finden alle im Rahmen eines ganztägigen Seminars, am Samstag, 12. April ab 11 Uhr statt. Man wird also, anders als sonst üblich, ein gemischtes Publikum erwarten dürfen. Insofern ein weiterer Grund bei dem Termin anzutreten. :-)

  9. 9 Keta Minelli 21. März 2008 um 17:03 Uhr

    Die Blümchenbettdecke ist nur Tarnung und soll von der 1,5 Litertube Gleitgel ablenken.

  10. 10 roi 21. März 2008 um 18:25 Uhr

    Zurückverlinkt bzw geblogrollt :)

    Fröhlichen Karfreitag.

  11. 11 Wendy 21. März 2008 um 19:41 Uhr

    roi: Super!

    Zu den anderen beiden fällt mir nichts ein, außer, dass Keta immer noch ne Schlampe ist.

  12. 12 Keta Minelli 21. März 2008 um 20:23 Uhr

    Wikipedia: Schlampe ist im heutigen Deutsch ein abwertendes Schimpfwort für freizügig lebende oder promiskuitive Frauen, wobei hierdurch implizit auch ein unehrenhafter Charakter unterstellt wird. Für Männer wird der Begriff seltener und meist ironisierend benutzt, obwohl es kein männliches Äquivalent mit gleicher Konnotation gibt.

    Passt schon.

  13. 13 Wendy 21. März 2008 um 21:59 Uhr

    Jetzt war ich sexistisch, oder?

  14. 14 keta minelli 22. März 2008 um 1:12 Uhr

    Nicht über Gebür.

  15. 15 keta minelli 22. März 2008 um 1:59 Uhr

    Änder das mal. Gebür schreibt man natürlich ohne h.

  16. 16 besserscheitern 22. März 2008 um 2:31 Uhr

    Lokalmatadore. Also, ich kenn das. Von früher Punkervergangenheit und so.

  17. 17 Difficult is Easy 22. März 2008 um 6:12 Uhr

    gebühr ohne h? echt? diese kackkkneuerechtschreibung kapier ich nie.

  18. 18 Wendy 22. März 2008 um 7:05 Uhr

    Das wird sich nie durchsetzen ;) .

  19. 19 keta minelli 22. März 2008 um 12:38 Uhr

    Ich war mir ja auch erst nicht sicher. Aber dem Sinn nach ohne H: http://www.google.de/search?hl=de&q=“über Gebür“&meta=

  20. 20 Wendy 22. März 2008 um 13:10 Uhr

    Das sagst du immer, wenn wir an diesen Punkt gelangt sind. Das macht mich echt (!) traurig. So wird das nie was.

  21. 21 Difficult is Easy 22. März 2008 um 14:13 Uhr

    @keta:
    stimmt. hm. mist.
    :(

  22. 22 keta minelli 22. März 2008 um 14:29 Uhr

    Wer traurig ist soll Pillen schlucken.

  23. 23 tomtom 23. März 2008 um 2:40 Uhr

    keta hast du ein anderes google?? ich habe bei gebühr ohne h keinen einzigen treffer und mein duden kennt das weder in alter noch neuer rechtschreibung

  24. 24 Difficult is Easy 24. März 2008 um 1:04 Uhr

    @keta:
    mir rätst du von drogen ab und wendy nich.
    du musst mich mögen:)
    oder nicht:(

  25. 25 Kowalski 31. März 2008 um 11:13 Uhr

    Deadrat weist auf das Faschismus-Seminar und eine Heiligendamm-Nachbereitung hin. Von der Thematik auch sehr spannend ist diese Veranstaltung am 9. Mai: Heuschrecken sind keine Erklärung! Dokumentiert ist dieser sog. Heuschrecken-Streit bei ver.di übrigens hier.

  26. 26 Wendy 31. März 2008 um 12:49 Uhr

    Die VA zum G8 finde ich weniger spannend, die zu den Heuschrecken… nuja, eigentlich ist ja im Aufhänger schon alles gesagt, aber wann ist mensch schonmal auf einer POP-Veranstaltung? Sicherlich werden sie noch erklären wollen, wie denn die richtige™ Kapitalismus-Kritik aussieht.

  27. 27 Kowalski 31. März 2008 um 14:31 Uhr

    Gut, das G8-Thema ist jetzt wirklich nicht mehr soo prickelnd. Da es aber auch darum gehen soll, was die Protestbewegung aus diesem „Event“ gelernt hat, gibt es vielleicht ja auch Infos z.B. zu den zukünftigen Vorhaben von UG und IL.

    Bei den Heuschrecken kann man es sich natürlich einfach machen, z.B die Kurzfassung der Kritik hier (ca. Min.47:30) anhören. Ich erwarte bei der Veranstaltung allerdings eher Einwände, wie sie exemplarisch von dem Zuhörer vorgebracht werden.

    Und dass es richtige und falsche Kapitalismuskritik gibt, wirst du doch wohl nicht ernsthaft bestreiten wollen, oder? Die Veranstaltung hat schließlich einen Fall der zweiten Variante zum Thema …

  28. 28 Wendy 31. März 2008 um 14:53 Uhr

    Nein, nein, nur ist mir das Gewese, dass die TOP und das UG-Bündnis um ihre Kapitalismuskritik macht, einigermaßen unangenehm.

    Welchen Vortrag meinst du denn genau?

  29. 29 Kowalski 31. März 2008 um 16:08 Uhr

    Den von mir verlinkten (s.o.):

    „Der Mindestlohn:
    ein Offenbarungseid der freien Marktwirtschaft, der Gewerkschaften und des Sozialstaats“ (Peter Decker, Februar 2008, Nürnberg)

    Zur TOP: Deren Verlautbarungen kommen in der Tat manchmal mit dem Gestus daher, als ob ausgerechnet sie die Kapitalismuskritik erfunden hätten. Das hat was unfreiwillig Komisches, ebenso wie die manchmal pathetischen Phrasen. Da bleibt dann wohl nichts anderes übrig, als diesen Verein bei solchen Anlässen wie den genannten Veranstaltungen entsprechend zu kritisieren. Bei dem Faschismus-Seminar wäre es z.B. angesichts der Thematik und der anvisierten Szene doch naheliegend gewesen, auch UG-ler einzuladen. Die Zeiten, in denen ein solcher Streit wegen Animositäten aus der Vergangenheit nicht möglich ist, sollten doch mal langsam vorbei sein.

  30. 30 Wendy 31. März 2008 um 17:18 Uhr

    Volle Zustimmung.

  31. 31 deadrat 03. April 2008 um 20:46 Uhr

    Die Zeiten, in denen ein solcher Streit wegen Animositäten aus der Vergangenheit nicht möglich ist, sollten doch mal langsam vorbei sein.
    „Wir“ machen das ja alles nicht aus Spaß, auch wenns manchmal so rueber kommt. Erst wenn sich der letzte der Kraft des besseren Argumente zu beugen weiß, koennen wir ueber Kommunismus reden. Mein Wort zum Sonn…Donnerstag.

  32. 32 Kowalski 03. April 2008 um 22:15 Uhr

    “ “Wir” machen das ja alles nicht aus Spaß …“

    Na, dass „ihr“ das nicht aus Spaß macht, will ich erstens doch auch schwer hoffen und finde das zweitens ganz prima! :-)

    Und dass sich jetzt alle liebhaben können/sollen, weil alle Differenzen aus der Welt sind, war auch nicht behauptet. Das richtige Stichwort wie damit einzig rationell umzugehen ist, ist in deiner Persiflage ja auch gefallen: Argumente.

    Das Faschismus-Seminar könnte da m.E. einer der ersten Schritte in diese Richtung sein.

  33. 33 Wendy 04. April 2008 um 0:09 Uhr

    Amen.

    Die persönliche Differenzen können dann immer noch per Schlägerei geklärt werden.

  34. 34 Kowalski 04. April 2008 um 12:09 Uhr

    Wissenswert ist übrigens die Information, dass von den Gruppen, die die ARAB zu dem Seminar eigeladen hat, „die größere Hälfte abgesagt hat“.

  35. 35 Wendy 04. April 2008 um 14:02 Uhr

    Ich hab mich schon erschreckt und dachte, die Veranstaltung steht auf der Kippe, aber aus dem Kommentar geht ja hervor, dass es um die ersten Planungen geht. Also das Programm, so wie es angekündigt war, scheint noch zu bestehen.

  36. 36 Kowalski 04. April 2008 um 14:45 Uhr

    So ist es. Ich hätte „ursprünglich eingeladen“ schreiben sollen. Mein Fehler.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.