Archiv für März 2008

>>Gewaltorgie in Gaza<<

Bei der schwersten israelischen Offensive seit dem Jahr 2000 sind am Wochenende in Gaza mindestens 73 Palästinenser getötet worden. Zugleich wurden wieder zahlreiche Raketen aus dem Palästinensergebiet auf Israel abgefeuert. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte die Gewalt in einer Dringlichkeitssitzung in New York, Israels Regierungschef Ehud Olmert sprach jedoch Außenstehenden »jegliches moralische Recht der Kritik« ab. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas kündigte angesichts der Eskalation eine Aussetzung der Friedensgespräche an.

Agenturberichten zufolge tötete die israelische Luftwaffe bereits zwischen Mittwoch und Freitag bei Angriffen auf Gaza-Wohnviertel 32 Menschen, darunter mindestens fünf Kinder. Maweija Hassanin, im palästinensischen Gesundheitsministerium für Notfallmedizin zuständig, klagte am Sonntag, seit 1967 habe das Palästinensergebiet kein solches Blutvergießen innerhalb weniger Tage erlebt. Am Freitag hatte der stellvertretende israelische Kriegsminister Matan Vilnai der radikal-islamischen Hamas eine »noch größere Shoah« angedroht und damit weltweit Empörung ausgelöst.

[…]

Das Ziel der Operation machte die israelische Tageszeitung Ha’aretz am Sonntag mit der Schlagzeile klar: »Israel an die Welt: Wir wollen Gaza nicht erneut besetzen, aber wir werden wahrscheinlich dazu gezwungen sein«.

Der ganze Artikel vom, ansonsten unsäglichen, aufs „Völkerrecht“ pochenden, also gute Manieren im zwischenstaatlichen Gemetzel einfordenden, Rainer Rupp.