Kiezgeschichten #1

Der Dönermann kennt meine Gewohnheiten, der Alki, der immer vor dem Spätkauf sitzt, grüßt mich, wie immer, der Dorfnazi guckt doof und kleine Kinder verarschen mich wegen meinem Fahrrad und zeigen mit dem Finger auf mich („Das Fahrrad ist ja totaler Schrott…!“).


9 Antworten auf “Kiezgeschichten #1”


  1. 1 difficultiseasy 08. April 2008 um 23:25 Uhr

    erinnert mich an „praxis bülowbogen“. das hab ich früher gerne geschaut.

  2. 2 Wendy 08. April 2008 um 23:46 Uhr

    Das war auch so idyllisch??

  3. 3 difficultiseasy 08. April 2008 um 23:48 Uhr

    ja. sehr. wunderbar.

  4. 4 Wendy 08. April 2008 um 23:49 Uhr

    Ich hätte auch „Gehts da auch so ab?“ fragen können, aber du bist vielleicht heute wieder so „kritisch“ oder „komisch“…

  5. 5 difficultiseasy 08. April 2008 um 23:56 Uhr

    da gings voll ab. total sozialkritisch und miljöh-komisch.
    voll nah am leben.

  6. 6 soft_brain 09. April 2008 um 2:09 Uhr

    haha, wendy fährt nen schrottfahrrad!

  7. 7 Wendy 09. April 2008 um 2:10 Uhr

    Ghetto, yo. 8)

  8. 8 der Klassensprecher von 1984 09. April 2008 um 11:57 Uhr

    erinnert mich an “praxis bülowbogen”. das hab ich früher gerne geschaut.

    Yo! Oder „Drei Damen vom Grill“, das wär‘ auch näher am Dönermilieu.

    Günther Pfitzmann rockt. Neulich habe ich in der Restegrabbelkiste im Supermarkt „Edle Tropfen in Nuss“ gefunden. Wusste garnicht, dass es das Zeug noch gibt. Gekauft hab‘ ich’s dann aber doch nicht.

  9. 9 Savo Vasic 09. April 2008 um 16:54 Uhr

    Doktor Stefan Frank ist da auch sehr bekömmlich.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.