Archiv für April 2008

Kiezgeschichten #2

Ich selbst habe als junger Hausbesetzer einst eine Spekulantenpuppe angezündet; in Frankfurt am Main konzentrierte sich die linke Agitation gar auf den »jüdischen Spe­kulanten« Ignaz Bubis.

Ivo B., in einem ambitionierten Schüler-Aufsatz zum Thema „Hausbesetzer“.

http://berlin-wall.org.

The Berlin Wall – The Best and Sexiest Wall ever existed!!!

To everything there is a reason…
and a time to every purpose under heaven!!
A time to be born and a time to die,
a time to weep and a time to laugh…
A time to love and a time to hate,
a time of war and a time of peace…
THE BERLIN WALL, you gave me a purpose in life
TO LOVE YOU!!!

Webseite einer sog. „Objekt-Sexualistin“.

Via.

Marx-Kenntnisse wie strangeboy, äh schildkroete.

Aufstände?!

Ohne Worte…1

  1. Und hässlich isses auch noch, der dahingeklatschte Spruch erst… Und die Antifas tragen blaue (!) Klamotten und keine Sonnenbrillen… Und warum zur Hölle stehen die neben dem Transpi?! [zurück]

Kiezgeschichten #1

Der Dönermann kennt meine Gewohnheiten, der Alki, der immer vor dem Spätkauf sitzt, grüßt mich, wie immer, der Dorfnazi guckt doof und kleine Kinder verarschen mich wegen meinem Fahrrad und zeigen mit dem Finger auf mich („Das Fahrrad ist ja totaler Schrott…!“).

So geil, endlich gefunden.

„lol“.

Ein zwölfjähriger Junge aus Norwegen rettete sich und seine zehn Jahre alte Schwester, als sie auf einer Wiese von einem Elch angegriffen wurden – mit Techniken, die er in “World of WarCraft” gelernt hatte.

Nach der Schilderung der Online-Zeitung Nettavisen schrie Hans Jørgen Olsen das Tier an, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und seiner Schwester Zeit zum Davonlaufen zu geben. Als das Tier nicht von ihm abließ, flüchtete er ebenfalls, wurde aber vom Elch in den Rücken getroffen. Sein Rucksack milderte den Stoß, dennoch fiel er zu Boden. Dabei bemerkte er, daß das Tier direkt über ihm stand. So stellte er sich – Auge um Auge mit dem Elch – tot, bis das Tier das Interesse verlor und im Wald verschwand. Diesen Trick hatte er als Jäger in “World of WarCraft” gelernt, der dort ebenso genutzt wird, um Gegner zu täuschen und der Spielfigur das Leben zu retten.

Hat er gut die Aggro vom Elch gezogen. Nächstes Mal woanders farmen gehen und am besten auch andere Party-Member mitnehmen. Dann im großen Raid rauf auf das Vieh, Tanks nach vorne und dann gehts los. Scheiß Imba-Elche. Jetzt ist mein WoW-Slang leider schon wieder erschöpft, Jedem sein Eskapismus.

„Läuft“.

Weil mensch dieses Lied im Internet so schwer findet (gestreamet sowieso nicht) und weil es einfach passt. Bei mir und so gut wie allen Leuten, die ich kenne (no disrespect).

P.S.: Endlich kann ich auch mal hippe elektronische Musik bloggen, so wie aftershow.

Herzlich willkommen.

Die Leute, die meinen Blog über Google-Anfragen, wie „hübsche jungs“ und „Frisen“ (sowie auch „Peter Decker“) gefunden, wünsche ich hiermit ein herzliches Willkommen. Ihr seid hier genau richtig!

Antifa-Deppen.

Leider hat „riotpropaganda“ meinen Kommentar zensiert, daher muss ich ihn leider hier bloßstellen. Unter einen bekloptten Beitrag von ihm, schrieb´ ich einen Kommentar, der kritisch hinterfragte, was denn an der Bestrebung einer Herrschaftselite, ihr Staats-/Herrschaftsgebiet um das Staatsgebiet einer feindlichen Macht zu erweitern, „wahnhaft“ sei bzw. „typisch deutsch“. Darauf fällt dem, den Entwicklungen der antideutschen Strömung auf peinliche Art hinterherhängenden, Antifa-Spacken „riotpropaganda“, der sich schonmal über Militanzgehabe aufregt (was sich leider nicht im Blog-Header widerspiegelt) anscheinend keine Antwort ein.
Schade, eigentlich wollte ich die Diss-Schiene nicht mehr so fahren.
Also, diese Bestrebung seinen eigenen Imperialismus besser zu stellen, – und in der Frage BRD vs. DDR ist das ja auch die ideologisch, wie geopolitisch enorm wichtige Entscheidung gewesen, in wessen Richtung der Kampf der System nun ausfällt – ist alles andere als wahnhaft, sie ist einfach nur logisch. Da kann nun natürlich trotzdem einiges dran kritisiert werden. Zum Beispiel, das kein Menschenleben der imperialistischen Staatenkonkurrenz geopfert werden sollte. Oder die Triebkräfte, die da überhaupt hinterstehen, also die kapitalistische Marktwirtschaft.
Nun, wie der Verweis auf die Menschenleben schon aufgezeigt hat: Die Menschen, die in der BRD lebten, mussten sich nun auch noch für dieses Ziel hergeben. In diesem Sinne ist es doch auch alles andere als wahnhaft, wenn die Herrschaftselite versucht, die Bevölkerung in ihrem Sinne zu beeinflussen. Das geht über viele Kanäle; massenmedial, durch die Schule und naja, warum denn nicht, wenn es seinen Zweck erfüllt, über Denkmäler und Steinplatten, die vermitteln, welch historisches Unrecht die Teilung der deutschen Nation doch wäre. Natürlich wird dann auch kein Zweifel daran gelassen, dass es um „Freiheit“ und „Selbstbestimmung“ geht, Werte die der DDR also abgingen, nicht das noch eine_r auf die Idee kommt, die BRD sollte vielleicht angeschlossen werden.
Wo bleibt denn nun der „deutsche Wahn“? Keine Ahnung, vielleicht weiß der deutsche Antifa, riotpropaganda da mehr. Naja, ich möchte da auch nicht affirmativ werden und ihn selbst als „wahnhaft“ bezeichnen. Der ist einfach nur dumm, dass reicht doch.

By the way: Wer noch nicht genug hat, kann sehen, wie sich hier strangeboy blamiert.

Nicht weinen, ihr beiden, niemals vergessen: Es sind doch nur Worte.