Jetzt oder nie: NASOFI!

Ja gut, ich bin mir blogtechnisch für nichts zu schade. Den ein oder anderen Hype habe ich wegen ideologischen Unverträglichkeiten ausgelassen, aber jetzt muss ich mich doch mal zu Wort melden bzw. es andere tun lassen, die meine Meinung wiedergeben.
Es geht um die sogenannten bzw. angeblichen „Nationale Sozialisten für Israel“, die trotz der weitreichenden ideologischen Überschneidungen nicht mit den „Nationalen Bolschewisten für Israel“ zu verwechseln sind.
Allgemeine Verwirrung besorgte der Blog in der Linken, wie in der Rechten. Einigkeit bei den klügeren Linken bestand allerdings darüber, dass Israelsolidarität mit der Ideologie des NS keineswegs unvereinbar ist. Für einige war es sogar nur konsequent, dass sich aus Nationalismus und Ethnopluralismus auch eine Solidarität mit dem nunmehr sesshaften und wehrhaften israelischen bzw. „jüdischen“ Volk entwickeln kann. Dem würde ich mich anschließen, genauso wie dem Fazit von nachdenklich (dessen Blog ich mir auch gleich mal anschauen werde, um zu gucken, ob ich ihn nicht vielleicht sowieso mal verlinken sollte):

Langfristig wirkungsvoll kann dieser Entwicklung meiner Meinung nach nur begegnet werden, wenn die Linke wieder mehr auf Vermittlung von Inhalten und eine klassenkämpferische Praxis Wert legt, anstatt auf reine Symbolik und inhaltsleere Rituale.

1

Update: Riesenlanges NS-Pamphlet bei NASOFI aufgetaucht. :-/

  1. Das inhaltsleere Wort „klassenkämpferisch“ würde ich nur gern durch die Vokabel „kommunistisch“ ersetzt sehen [zurück]

24 Antworten auf “Jetzt oder nie: NASOFI!”


  1. 1 mr. yellow-finger 15. Mai 2008 um 14:48 Uhr

    also ich seh da einfach das problem nich… en paar hanseln die jetzt auch israelsolidarität spielen, so what. da sind halt ein paar staatsidealisten, die sich halt dem selben objekt verschreiben, die einen wollen aber halt ganz gern „links sein“. so weit so billig. glaub ja nich, dass man denen damit beikommt, dass man ihnen sagt: hört mal, so verrennt ihr euch aber und solltet vielleicht mal vom fahnenschwenken dazu übergehen ne ordentliche kritik am bürgerlichen staat zu formulieren…

  2. 2 Wendy 15. Mai 2008 um 15:36 Uhr

    Naja, vielleicht ist das so eine Art reinigender Schock für die linken Staatsfans, sich mal mit ihrer speziellen Art von Verblendung auseinanderzusetzen…

  3. 3 mr. yellow-finger 15. Mai 2008 um 15:41 Uhr

    einfach sich das spektakel anschauen, zurücklehnen, eine qualmen und gediegen mukke hören. evtl. noch en kommentar zu abgeben;)
    aber mit großen überraschungen sollt man glaub ich nicht rechnen.

  4. 4 machnow 15. Mai 2008 um 15:55 Uhr

    echt ein krasser vorgang. ich glaubs nich recht. wat für ein gruseliger müll sich bei den nasofi sammelt. ekelhaft… vielleicht hast du recht & für die antifaschistischen anti-ds wäre es es ein kathartisches erlebnis, wenn sie auf ihrem nächstem israeltag mit disen komischen nasofi um die größte fahne konkurieren… plötzlich müsen sie dann wieder echte nazis & antisemiten umhauen. und zwar zusammen mit den ebenfalls anwesenden / protestierenden antiimps…

    aber, ich glaub, ich träume. schade eigentlich!

  5. 5 Wendy 15. Mai 2008 um 15:57 Uhr

    Hu, jetzt haste mich angesteckt… Aber wie gesagt: Eine Einigung unter der antifaschistischen Fahne lehne ich ab.

  6. 6 Wendy 15. Mai 2008 um 16:01 Uhr

    Update: Riesenlanges NS-Pamphlet bei NASOFI aufgetaucht. :-/

  7. 7 M.S.S.A.I.V. 15. Mai 2008 um 16:51 Uhr

    Mensch, freu kich schon auf den nächsten bahamaskongress (jusuf wertmulla,BAK Shalom, nasofi und Torsun bei ner Podiumsdiskussion)

    Was aber echt interessant wird ist die zwangslaufige Auseinandersetzung bei den Nazis und den Volksbegriff…..

  8. 8 machnow 15. Mai 2008 um 17:15 Uhr

    wie ekelhaft iss denn das. ehrlicher krieg? wat? ich kotz gleich. aber diese agumentation kenn ich von neocons & anderen … wie ekelhaft!

  9. 9 Wendy 15. Mai 2008 um 17:55 Uhr

    machnow: Nazis übernehmen gern mal was aus dem Mainstream, muss noch nicht mal der linke sein…

    M.S.S.A.V.(…): Naja, Werthmüller steht schon auf jeden echten Freund Israels und die NASOFI scheinen – anders als Teile der ADs – noch nicht mal politische Forderungen an die Israelis zu stellen…
    Du meinst aber schon „[um] den Volksbegriff“, oder? Das sehe ich nicht als interessant, vor allem in der neuesten Schrift haben die klar gemacht, woher der Wind weht. Stringente, uralte völkische Argumentationsweise.

  10. 10 M.S.S.A.I.V. 16. Mai 2008 um 13:48 Uhr

    @Wendy: sei doch nicht so langweilig- aus sozialdarwinistischer Sichtweise ist diese Entwicklung bei den Faschos eigentlich nur logisch. Das einzige was aus völkischer sicht halt nicht passt ist der „Volksbegriff“– lasses Spalten……

  11. 11 Wendy 16. Mai 2008 um 14:27 Uhr

    Verstehe ich nicht.
    Wenn du dir die Genese des Volksbegriffs der NASOFI angucken willst, schau halt in Hitlers „Mein Kampf“. Der hat auch gesagt: „Schwache Völker sterben halt und starke überleben“. Nicht umsonst hat er am Ende seine Deutschen verflucht, weil mit denen einfach keine Weltmacht zu machen war. Sein Schluss daraus: Na dann haben sie es nicht verdient.
    Also ganz oldschool und common sense in der Nazi-Szene. Für doch mal bitte aus, was daran neu oder kontrovers sein soll…

  12. 12 Torso 16. Mai 2008 um 15:33 Uhr

    Zur Einstimmung aufs Wochenende ein Schmankerl aus dem Blog einer Berliner Szene-Größe. Der klassenlose Kulla (Texter der Geschmacksverirrung namens Egotronic und (Mit-)Initiator der nicht ganz so durchschlagenden Kampage „Nein, nein, das ist nicht der Kommunismus!“) bastelt z.Zt. bekanntlich an seiner Karriere als Fachmann für Verschwörungstheorien. In dieser Eigenschaft ist er es sich natürlich schuldig, seinen Senf zum neuen Stern am Nazi-Himmel (NASOFI, die auch bei ihm seine/ihre Visitenkarte abgegeben haben) abzugeben.

    „Jetzt könnten mit diesem Nazis-für-Israel-Text sowohl Traditionslinke oder GSPler versucht haben, Antideutsche anzuschmieren oder Antifas könnten es darauf angelegt haben, den Fahnenstreit unter die Nazis zu bringen, um sie für eine Weile handlungsunfähig zu machen.“

    Wie nicht anders zu erwarten, geht auch hier das wilde Spekulieren über die „wahren Urheber“ dieses von Herzen kommenden Bekenntnisses zu Kullas Lieblingsnation nicht ohne die „üblichen Verdächtigen“ ab; diejenigen also, die im israelsolidarischen Weltbild gemeinhin als „linksdeutscher Mob“ firmieren. „Freimaurer“ und „Ostküste“ fallen ja als Kandidaten für die Rolle des Strippenziehers in diesem Fall aus.

    Da dem guten Mann letztlich aber wohl doch noch selbst aufgefallen ist, dass seine verschwörungstheoretische Fingerübung für schlichte Gemüter nicht so recht zu seinem neuen Image passt, schiebt er um sicher zu gehen noch folgende fein ziselierte Bemerkung nach:

    „Möglicherweise gibt es die Gruppe aber wirklich und der Text ist auch echter Sorge um die Zärtlichkeit der Völker entstanden.“

    Btw: Selbiger Kulla soll es bisher unbestätigten Gerüchten zufolge bis in die Endausscheidung des Wettbewerbs Germanys Next Role Model, Abteilung „Den Hässlichen entstellt nichts!“ gebracht haben. Ein wirklich schöner Erfolg, herzlichen Glückwunsch!

  13. 13 newrotic 16. Mai 2008 um 23:48 Uhr

    Puh, ein echtes Feuerwerk der Scharfsinnigkeit hier.

  14. 14 Moritz 17. Mai 2008 um 11:48 Uhr

    Interessant ist die Diskussion bei Altermedia ob Fake oder nicht, die Israelfeinde unter den Nazis wurden ziemlich an die Wand diskutiert.

    de.altermedia.info/general/nationale-wirrkopfe-oder-fake-160508_14227.html

  15. 15 nonono 17. Mai 2008 um 13:39 Uhr

    @Torso

    Logisch, Kulla widerspricht sich, weil er ja ein Gelübde abgelegt hat, niemals über Verschwörungen nachzudenken. Du belegst erneut, dass es immer noch Leute zu geben scheint, die die Überschrift „Entschwörungstheorie“ wörtlich nehmen. Dir entgeht einfach die Pointe!

  16. 16 crull 24. Mai 2008 um 16:31 Uhr

    Das sind natürlich keine echten Nazis, das sind Juden, die die Kontrolle über die Elite des deutschen Volkes in ihre langfingerigen Hände bekommen wollen. Ihr checkt ja mal gar nichts…

  17. 17 Wendy 24. Mai 2008 um 16:36 Uhr

    Jetzt, wo du es sagst… Eine Überlegung ist es auf jeden Fall wert.

  18. 18 E.G. 19. Juni 2008 um 16:12 Uhr
  1. 1 Langsam wird’s abgefahren. « blackone Pingback am 15. Mai 2008 um 14:32 Uhr
  2. 2 “Nationale Sozialisten für Israel” « hate work. love communism. Pingback am 15. Mai 2008 um 15:31 Uhr
  3. 3 Nazis über NASOFI « bikepunk 089 Pingback am 17. Mai 2008 um 13:41 Uhr
  4. 4 Nationale Sozialisten für Israel - Einordnung und Rezeption | Hot Action News Pingback am 17. Mai 2008 um 14:35 Uhr
  5. 5 planet blogsport « im*moment*vorbei Pingback am 18. Mai 2008 um 2:37 Uhr
  6. 6 Profitieren von dem Hype… « Medium Pingback am 15. Juni 2008 um 19:27 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.