They gonna privatize the air!

Ich habe die ALB-Broschüre zum ersten Mai 2008 kommunistisch kritisiert, darauf aufbauend ein AgitProp-Konzept auf einen Bierdeckel geschrieben, ein paar Leute von der „Marxistischen Studentenschaft“ ins Boot geholt und alles schnell (>>form follows function!< <) aufgenommen. Man sieht aber schon noch, wo die Argumente herkommen. Bündnisfähig bleiben! Politik kann so einfach sein. Wenn man nur will!

Das Ergebnis präsentiere ich euch hiermit:

Pop-Antifa war gestern – zurück in die Zukunft!

P.S.: Wer (die) andere(n) linken Parolen findet, die ich im Text untergebracht habe, soll sie hier posten, es gibt dann Preise.
P.P.S.: Das sollte eigentlich kein ALB-Diss-Beitrag werden, aber nun ist es geschehen. Nächstes Mal wieder die NEA. ;)


4 Antworten auf “They gonna privatize the air!”


  1. 1 Keta Minelli 29. Januar 2009 um 0:39 Uhr

    „Ich! Ich! Ich!“ – Klassische Autonomenparole. Hab bestimmt trotzdem nicht gewonnen.

  2. 2 Wendy 29. Januar 2009 um 0:45 Uhr

    Quatsch, der Autonome stellt doch die stählerne und aufopferungsvolle Kampfgemeinschaft über alles und nennt das Solidarität…

  3. 3 roi 29. Januar 2009 um 2:02 Uhr

    We need more cowbells!

  4. 4 mobster 29. Januar 2009 um 12:35 Uhr

    Mein Reden Wendy, großes AgitProp-Tennis!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.