John Heartfield – Zeitausschnitte-Ausstellung Berlin.

JOHN HEARTFIELD – ZEITAUSSCHNITTE
FOTOMONTAGEN 1918-38
Eröffnung am 28. Mai um 19 Uhr
Ausstellung: 29. Mai bis 31. August 2009

Begleitprogramm zur Ausstellung. Die Ausstellung selbst. Is´ in der Berlinischen Gallerie, die wohl noch in Kreuzberg liegt, Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin.


8 Antworten auf “John Heartfield – Zeitausschnitte-Ausstellung Berlin.”


  1. 1 ♥Tekknoatze 23. Juni 2009 um 23:09 Uhr

    oh wendy wird jetzt kunstlinke. ;)

  2. 2 dorfdisco knows best 24. Juni 2009 um 9:06 Uhr

    Ich bin ja eher so der George Grosz – Fan …wobei natürlich nichts über so nen echten Langer geht. Ist ja aber eh alles in etwa das Selbe, genau wi beim Heartfield – zumindest von der politischen Stoßrichtung.

  3. 3 Wendy 24. Juni 2009 um 13:46 Uhr

    Kunst auf „die politische Stoßrichtung“ zu reduzieren ist schon eine sehr unvernünftige Sache, geht es doch erstmal um die visuellen, auditiven oder sonstigen Ausdrucksformen, die der Künstler findet. Die Politik kann man natürlich davon nicht trennen, aber jemanden wie Heartfield, einen Avantgardisten und Langer, der was anderes, aber nichtsdestotrotz traditionelles heutzutage durchzieht, auf ihre verkehrte Kritik zu reduzieren, ist dumm.

    Verlink´ mal was von Georg Grosz (den magst du doch nur wegen dem „sz“!).

  4. 4 dorfdisco knows best 25. Juni 2009 um 12:31 Uhr

    Och Wendy, jetzt heul doch nicht wegen so ein wenig Polemik herum. Na klar sind die Sachen nicht wirklich zu vergleichen. Schon alleine weil Grosz und Hertfield ihre Kunst in in einem anderen historischen Kontext schufen. Langer nimmt, so weit ich weiß, aber trotzdem Bezug auf sie.
    Die Sachen von George Grosz gefallen mir übrigens wirklich da sie so einen schön bösartigen und aggressiven Stil haben. Ich hatte auch lange Zeit so nen Kunstdruck (Stützen der Gesellschaft) in meinem Zimmer hängen bis der bei nem Umzug kaputt ging.

  5. 5 Wendy 28. Juni 2009 um 21:37 Uhr

    Meine Güte, nur weil ich deine Aussage zum Thema kritisiere, heißt das doch nicht, dass ich mich aufrege oder „rumheule“.

    Jetzt verlink´ halt mal Grosz!

  6. 6 der Klassensprecher von 1984 29. Juni 2009 um 6:41 Uhr

    Im spamfilter hängt seit Tagen ein Kommentar von mir mit Grosz-Content.

  7. 7 Wendy 29. Juni 2009 um 12:11 Uhr

    Kannst du den nochmal posten? Hab seitdem schon ne Spam-Ernte gelöscht.

  8. 8 der Klassensprecher von 1984 02. Juli 2009 um 11:20 Uhr

    So, dann versuchen wir’s nochmal.

    „Das Gesicht der herrschenden Klasse: 57 politische Zeichnungen“
    http://sdrc.lib.uiowa.edu/dada/Das_Gesicht/index.htm

    Und eine zeitgennnnnösswische Rezension:
    http://www.textlog.de/tucholsky-fratzen-grosz.html

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.