Den Herrschenden ein Gesicht geben.

Herrschende

Ob hüsch oder nicht. Frau Wawzyniak wählt den einfachsten Weg: kein öffentlicher Protest gegen die Aktionen der “rot-roten” Berliner Polizei- statt dessen “Photos knipsen gegen rechts”. Oh Mann, und solche leute gehen regelmäßig ans Grab von R. Luxemburg, einer Revolutionärin- die mit solchen “Linken” vom Schlage einer Wawzyniak sicherlich nichts zu tun hat: weder inhaltlich, noch was den persönlichen Mut, Einsatz und Konsequenz betrifft.

Das ganze Spektakel hier. Ich möchte mich nicht dafür einsetzen, dass Wawzyniak sich ihrer Pflicht als linke Herrschaftselite bewusst wird und den Repressionsorganen den Antifaschismus autonomer Auslegung einbleut. Aber das sie (mal wieder) so offensichtlich vor sich her heuchelt, dass finde ich, ist schon: eine Unverschämtheit!

Dazu sei „LOL“ zitiert:

Ich muss schon schmunzeln. Als wenn man Amtshilfe nicht verweigern kann, wenn man könnte…dann gäbe es allenfalls einen Rechtsstreit, aber die Razzien wären dahin.

Inge hat schon recht: Halina heuchelt – eine Sache, die sie am besten beherrscht. Alles, was ihre Partei an schädlichen Dingen verbockt, ist regelmäßig:

a) ein Fall von Einzeltätern der Partei

b) ein Fall der Sachzwänge oder des Rechts

c) ein Fall von “Schlimm, aber wir haben schlimmeres verhindert”

d) ein Fall von “der Koalitionpartner war es!”

e) ein Fall von “Privat habe ich Verständnis, aber in meiner Funktion bin ich dazu verpflichtet”.


17 Antworten auf “Den Herrschenden ein Gesicht geben.”


  1. 1 schons 22. Januar 2010 um 17:19 Uhr

    viel absurder finde ich den kommentar hier:

    trotz allem-du bist echt ne hübsche frau!

    äh hallo? die wirbt auf debilste art und weise mit ihrem arsch und ist aber in echt und von vorne dann doch nicht so hübsch. das ist doch wahlbetrug!

  2. 2 Wendy 22. Januar 2010 um 18:03 Uhr

    Königswusterhausen als „schön“ zu bezeichnen ist Hirnfick auf gleicher Ebene.

    Eigentlich wollte ich bei „Ob hüsch oder nicht“ eine Fußnote einfügen, aber das tut da ja überhaupt nichts zur Sache und wäre nur ein Diss unter der Gürtellinie gewesen. Obwohl, das Niveau hat sie mit ihrem Wahlplakat ja schon unterschritten…

  3. 3 schons 22. Januar 2010 um 19:59 Uhr
  4. 4 Wendy 22. Januar 2010 um 20:05 Uhr

    Most interesting.

  5. 5 schons 23. Januar 2010 um 11:20 Uhr

    herrje wendy. ich weiß wie die admin-maske aussieht. nur mal so..

  6. 6 Wendy 23. Januar 2010 um 21:40 Uhr

    Äh? Wie meinen?

  7. 7 lipstick.Israel 27. Januar 2010 um 18:58 Uhr

    Pflicht als linke Herrschaftselite

    wo übt denn halina herrschaft aus? sie sitzt im bt in der opposition. und selbst wenn sie auf bundesebene in regierungsverantwortung wäre, dann kann sie nichts gegen die entschlüsse der judikative machen; wenn also ein gericht die beschlagnahmung von naziplakaten verordnet. von gewaltenteilung hast du wohl noch nichts gehört.

  8. 8 Wendy 27. Januar 2010 um 19:06 Uhr

    Sie ist Bundestagsabgeordnete und hat damit natürlich ihr Einverständnis damit erklärt, wie Recht, Gesetz und Staatlichkeit hierzulande grundlegend aussehen.

  9. 9 derecho 29. Januar 2010 um 9:04 Uhr

    @ Lippenstift Israel

    what wendy said. Als wenn die was gegen demokratische Herrschaft und ihre Konsequenzen und Schäden hätte. Die LINKE wollte jedenfalls noch nicht die Strafprozessordnung dahingehend reformieren, Durchsuchungen und Beschlagnahmen abzuschaffen. Um Himmels willen, dann wären die ganzen Kriminellen und Feinde der Demokratie gar nicht mehr zu bekämpfen!

  10. 10 hen 30. Januar 2010 um 6:09 Uhr

    Die sieht aus wie die Kommisarin Conny Niedrig aus „Niedrig und Kuhnt“. Die muss den Polizeistaat gutfinden, davon bin ich überzeugt.

  11. 11 bigmouth 03. Februar 2010 um 11:40 Uhr

    Sie ist Bundestagsabgeordnete und hat damit natürlich ihr Einverständnis damit erklärt, wie Recht, Gesetz und Staatlichkeit hierzulande grundlegend aussehen.

    die KPD (oder die NSDAP) saß auch im reichstag, das alleine sagt noch gar nix aus

  12. 12 Wendy 03. Februar 2010 um 17:51 Uhr

    Okay, haste eine wackelige Formulierung erwischt… Im Gegensatz zu KPD und NSDAP besteht die Linkspartei auch immer darauf, sich von ihren stalinistisch-totalitären Wurzeln gelöst und diese „erfolgreich aufgearbeitet“ zu haben; sie ist jetzt eine „ganz normale Partei“ und will in diesem Sinne (mit)regieren oder parlamentarisch-oppositionell sein. Und Deppen, die Sonntagslieder auf den Sozialismus singen, gibts auch bei der SPD bzw. den JuSos zur Genüge…

  13. 13 bigmouth 03. Februar 2010 um 19:17 Uhr

    ich denke, damit erfasst du die partei auch nicht ganz. kommunistische plattform & DKPler oder ex-k-grüppler oder andere MLer gibt es auch noch, die sehen die als vehikel an. ist ne minderheit, klar, aber existent

    ich denke auch, dass es sinnvolle zeitpunkte für parlamentarismus geben kann

  14. 14 saltzundessick 03. Februar 2010 um 23:18 Uhr

    [Äh, ja…]

    Nur Rechtsstaatler zensieren? Interessant.

  15. 15 Hajoau 11. Februar 2010 um 12:01 Uhr

    Vielleicht noch ein Wort in Sachen Demokratie.

    Die Toten Hosen haben für No Pasaran ein Interview gegeben das auf Indymedia veröffentlicht wurde.

    Daraus ein Zitat:
    „Es geht bei dem Nazimarsch um die Verbreitung menschenverachtender, antidemokratischer Propaganda, da muß man auch zu einem Mittel greifen dürfen, das strenggenommen vielleicht illegal ist.“

    Wenn es um antidemokratische Propaganda geht, ist der Gesetzesbruch natürlich erlaubt.
    Anstatt mal den Nationalsozialismus ansich zu skandalisieren, ist an den Nazis nur ihre antidemokratische Einstellung schlimm. Tolle Wurst.

  16. 16 Wendy 11. Februar 2010 um 14:02 Uhr

    Wenn es um antidemokratische Propaganda geht, ist der Gesetzesbruch natürlich erlaubt.

    Exakt das denken sich auch Bullen und Geheimdienstler.

  1. 1 starblog Trackback am 23. Januar 2010 um 14:01 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.