Neonazi-Nachrichtenportal-Altermedia: „Ich mach´ mir die Welt, wie sie mir gefällt“.

Bei Altermedia1 macht man mal wieder einen Skandal aus dem Skandal: In Österreich hat sich nämlich die jüdische Gemeinde verbitten lassen, dass ein Hundemagazin mit dem „Judenstern“ gegen die in ihren Augen skandalöse Diskriminierung von Pitbulls Front macht. Das zeigt ziemlich wenig Respekt vor den Opfern des nationalsozialistischen Antisemitismus. Ob sich Pietät automatisch einstellt, wenn man sich den Antisemitismus richtig erklärt, halte ich für fraglich; zumindest will man dann keinen Juden mehr an den Kragen, was ein nicht zu leugnender Fortschritt wäre.

Interessant fand ich beim Altermedia-Beitrag aber eher, dass sich dort und in der Kommentarspalte scheinbar in wenigen Sätzen gleich mehrere sich gegenseitig widersprechende Wahnvorstellungen über Antisemitismus und vor allem die Judenvernichtung Nazi-Deutschlands finden lassen. Ja: scheinbar. Denn ich bin glücklicherweise kein Experte darin, dieses Gedankengewusel auseinanderzuklamüsern.

Aber eigentlich müsste dabei sein: „Holocaust? Hats doch eh nie gegeben!“, „Juden? Sollen sich mal nicht aufregen, wenn der Judenstern verwendet wird!“, „Judenstern? War doch genau richtig, wie man das Ding damals verwendet hat!“, „Holocaust? Super Sache!“, „Juden? Die sind doch böse/Viehzeug!“. Mehrfach inkommensurabel.

Das man das „Geplärre“ einstellen soll, angesichts der Tatsache, dass man als böses, Hunden gleichwertiges Etwas bezeichnet wird, verwundert doch. Und gegen Antisemitismus sollen die blöden Juden am Besten auch nichts sagen, auch nicht, wenn sich Nazis drüber lustig machen und darüber sinnieren, dass vielleicht ein neuer Holocaust mal wieder ganz gut wäre. Würde einen zwar direkt betreffen, aber… Diese Judenvernichtung wiederum, die man grad noch feixend begrüßt hat, hats natürlich nie gegeben! In einem Kommentar kulminiert das Ganze: Zentralrat der Juden bleib´ mal locker, schließlich ist so eine Selektion von Hunden mit anschließender Vernichtung eine schlimme Sache – ähnlich dem Holocaust, an dem das Ganze erklärt wird. Also, wenn es den gegeben hätte…

Reaktionäre Ideologien haben halt ganz eigene Zwecksetzungen und wenn sie diese erfüllen, müssen sie ganz offensichtlich auch nicht in sich schlüssig sein.

  1. Lese ich ab und an, wenn mir ganz, ganz, gaaaanz langweilig ist. Alte Gewohnheiten und so… [zurück]

13 Antworten auf “Neonazi-Nachrichtenportal-Altermedia: „Ich mach´ mir die Welt, wie sie mir gefällt“.”


  1. 1 Lollo 05. Februar 2010 um 12:52 Uhr

    aftershow-Geastbeiträge bitte deutlich kennzeichnen!

  2. 2 ♥cmmnsm 05. Februar 2010 um 13:28 Uhr

    Sieht man mal wieder wie weit der zionistische Einfluß geht.
    Ich verliere sogar meine Ehe durch deren Zersetzungsstrategie.
    Meine frau hängt mit linken Truthern von We Are Change Holland ab, die runieren mir meine Ehe mit 2 Kindern. So ein antifaschistischer Verschwörungstheoretikerverein.
    Irgendeiner Kontakte nach Amsterdam? Diese Zion-Stadt. Würde gerne paar Infos über diese Zecken von WAC Holland bekommen!
    Grüße
    Anti-Reaktionär

    Verschwörungs-Atzen machen Ehe kaputt…sind die ja doch noch zumindest zu irgendwas zu gebrauchen. :D

  3. 3 Wendy 05. Februar 2010 um 13:42 Uhr

    Das wiederum ist mM ein klassischer Fake-Kommentar…

  4. 4 ♥cmmnsm 05. Februar 2010 um 14:10 Uhr

    Mir reicht die geringe Wahrscheinlichkeit, dass es keiner ist, um mich dran zu erheitern.

  5. 5 tee 05. Februar 2010 um 14:42 Uhr

    jetzt tust du wendy aber unrecht, lollo!

  6. 6 Wendy 05. Februar 2010 um 19:46 Uhr

    Ach tee…

  7. 7 tee 06. Februar 2010 um 0:30 Uhr

    hey, sowas ähnlich mütterliches wollte ich erst zu deinem beitrag schreiben.

  8. 8 Wendy 06. Februar 2010 um 0:37 Uhr

    Wie wärs damit: Nerv´ jemand anderes.

  9. 9 Howaboutieatyoufucker 07. Februar 2010 um 20:43 Uhr

    Hat jetzt nicht allzu viel mit dem Thema zu tun, aber ob die bei Altermedia wissen, dass Orwell mal bei ner trotzkistischen Miliz in Spanien war? Die zitieren ihn im Header.

  10. 10 Wendy 08. Februar 2010 um 0:01 Uhr

    Glaube nicht, dass die das auf dem Schirm haben.

  11. 11 Sebastian-Maximilian 16. Februar 2010 um 12:20 Uhr

    @ Howaboutieatyoufucker

    Links…rechts….was heisst das schon…ich würde mich auch eher dem rechten-konservativen Spektrum zuordnen, aber mein Lieblingszitat ist von einem Ultra-Linken…

    „Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen“

    Friedrich Engels

  12. 12 Wendy 16. Februar 2010 um 15:33 Uhr

    Und was soll einem dieses Zitat jetzt sagen? Man könnte das zum Beispiel auf den Konflikt Türkei-Kurdistan anwenden und so unterschreiben. Was damit noch nicht mitgeliefert ist, ist ein Lob des Nationalismus seitens Engels. Und selbst wenn: Dann würde ich dir die gleichen Argumente sagen, warum Nationalismus ein Quatsch ist. Nämlich, dass es einem unter der Eigentumsordnung, die der Nationalstaat einrichtet, verdammt schlecht ergeht, wenn man auf der falschen Seite der kapitalistischen Nahrungskette steht. Da hilft dann auch, wie die Geschichte gezeigt hat, keine (imaginierte) monarchistische, demokratische oder faschistische Volksgemeinschaft.

  13. 13 l 16. Februar 2010 um 16:20 Uhr

    Was damit noch nicht mitgeliefert ist, ist ein Lob des Nationalismus seitens Engels.

    äh, das SÄHE* ich anders. ansonsten zustimmung. in der hoffnung, dass die leute ihre „nationalität“ endlich vergessen und sich dem hauptfeind widmen.

    das zitat (?) scheint google-ergebnissen zufolge bei npd und co äußerst beliebt zu sein. naja, wen wundert es …

    *die frage ist, ob dieses zitat – das sich auf den mlwerken per suche nicht finden lässt –, überhaupt von engels stammt. siehe auch zB:
    http://de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Friedrich_Engels

    weiß das jemand?

    ps:

    Die Arbeiter haben kein Vaterland. (Manifest der Kommunistischen Partei)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.