Don´t believe the hype.

Passt.
„Grafik anzeigen“ und es wird größer.


41 Antworten auf “Don´t believe the hype.”


  1. 1 hi 11. Februar 2010 um 15:40 Uhr

    Verstehe ich nicht. Geht es nur mir so?

  2. 2 skp 11. Februar 2010 um 16:04 Uhr

    die autorin oder dieses ganze antifawerbung hier auf der seite? und dann noch eine für audiolith

  3. 3 fatalflaw 11. Februar 2010 um 18:01 Uhr

    ich glaube wendy wünscht sich
    die diebische göre auf die stille treppe oder so…

  4. 4 l 11. Februar 2010 um 19:07 Uhr

    hi, du bist sehr wahrscheinlich ein eher sympathischer mensch.

  5. 5 besserscheitern 11. Februar 2010 um 20:47 Uhr

    Is das nich die Supernanny?

  6. 6 Wendy 11. Februar 2010 um 20:52 Uhr

    Und wir haben (fast) einen Gewinner!

  7. 7 staatlich 11. Februar 2010 um 21:20 Uhr

    ach komm, jetzt spann uns doch (bitte) nicht so auf die folter.

  8. 8 fatalflaw 11. Februar 2010 um 21:23 Uhr

    hä, wieso fast?
    her mit dem preisgeld.

  9. 9 Wendy 11. Februar 2010 um 23:13 Uhr

    Stimmt, du hast es vor besserscheitern gecheckt. Und der hat, glaube ich, noch nicht mal die ganze Pointe mitbekommen.

  10. 10 besserscheitern 12. Februar 2010 um 13:45 Uhr

    :D Ich kenne Menschen, die das schauen und ich kannte dann irgendwann Terror-Lukas von Youtube, aber ich schau diese Sendung(en) nicht. Ich kann den Witz vermutlich nicht schnallen, wenn man dafür Saalfrank-Fan sein muss. Tja, pech gehabt.

  11. 11 tor 12. Februar 2010 um 16:21 Uhr

    pointe?

  12. 12 ella 12. Februar 2010 um 21:27 Uhr

    Das Mädchen rechts (darf man hier Witze über das Aussehen von anderen Menschen machen?) ist doch diese Plagiateuse. Fands ja schon recht lustig, dass eine 16jährige Jugendliche über Koksen und promiskes Zeitvertreiben im Berghain schreibt. Authentizität, aller.

    Was ist jetzt mein Preis?

  13. 13 Lalaaa 12. Februar 2010 um 22:12 Uhr

    Die ist bestimmt eine von diesen Kampflesben.

  14. 14 bumnudel 12. Februar 2010 um 22:15 Uhr

    wenn du schon so einen link in der blogbar ablässt, dann mach doch hier wenigstens einen witz, den man auch ohne TV-trash-expertise kapiert. das ist echt viel zu geheimnisvoll.

    ich sehe da nur, dass helene hegemann ein potthässliches dickerchen ist, dessen großschreiberei übers ficken kaum glaubwürdiger als ihre berghainberichte sein kann, müsste sie einen mann doch erst massiv bestechen und eine vorratspackung Vi*gra in den rachen zwängen, bevor der über anfängt, daran zu denken, mit ihr zu bumsen.

  15. 15 Wendy 12. Februar 2010 um 22:24 Uhr

    Ella: Wo denkst du hin? Natürlich darf man hier Witze über das Aussehen anderer Leute machen. Aber gib‘ dir dabei etwas mehr Mühe als lalaaa und bumnudel. Den Preis hat leider schon fatalflaw eingeheimst.

    bumnudel: Was für einen Link meinst du? Ah, gesehen. Den hab‘ ich nicht gesetzt.

    Ich finds übrigens witzig, dass die meisten Medien die nur vom Hals abwärts abbilden. Sagt einiges über das vom Feuilleton produzierte Bild des Wunderkinds aus, wenn dieses anscheinend nicht mal aushält, dass das reale Aussehen der Gehypten nicht den Sexy-Teen-Fantasien der Redakteure entspricht…

  16. 16 ella 12. Februar 2010 um 22:50 Uhr

    ach, an bumnudel (klemmt die s-taste?) komme ich nun tatsächlich nicht vorbei, mir fehlt da die sozialisation durch schützenfeste und dorfkirmes.

    aber drain ma nen link zu den artikeln, die mit kopfloser hegemann illustriert sind. das fände ich echt witzig. noch bin ich da skeptisch.
    wär schon was dreist von den qualitätsjournalisten.

  17. 17 Wendy 12. Februar 2010 um 22:58 Uhr

    Nich‘ kopflos, andersrum! Hab‘ ich mich verschrieben.

  18. 18 l 12. Februar 2010 um 23:20 Uhr

    diebisch? was soll das schon heißen? oder ist es unfair, wenn sich jmd was nicht selber hart erarbeitet?

    nicht authentisch und so?

    ginge es um kluge gedanken, könnte man sich um die rege verbreitung ja freuen. mit und ohne namen.

    eco hat so ein buch zum wiss. arbeiten geschrieben. da empfiehlt er das plagiieren – man solle sich nicht mit abschlussarbeiten quälen, die eine/n nicht interessieren. man könne dem zwang locker entrinnen: betrügt!
    grundsympathisch.

    für ehrliche leute, die meinen, dass leistung noch was gelten müsse und die v.a. sehr viel halten vom wissenschafts-business natürlich ne freche zumutung. skandal!

    also: die kleine hat den kultur-zirkus ne zeitlang vorgeführt, phantasierend und plagiierend – und sonst so?

  19. 19 bumsnudel 12. Februar 2010 um 23:51 Uhr

    ella, du hast völlig recht mit der s-taste, ich heiße bumsnudel, nicht „bumnudel“, ganz schön peinlich für mich, wenn ich mich schon mal freimache.

    ich mag das wort, und nachdem ich dieser tage ständig helene hegemanns genieprosa im ohr hatte, dachte ich, ich kann das wort stolz benutzen, weil ich da doch mal voll auf augenhöhe reden kann. vielleicht ist das nachvollziehbar.

    deine nachfrage, ob man hier witze über anderer leute aussehen machen darf, fand ich übrigens schon vorhin gut, deutlich stilvoller als meinen beitrag, über dessen wegmoderation ich mich auch nicht beschwert hätte. aber es ist selbst für einen literaturdesinteressierten schwer zu ertragen, dass die alternden Maxim Billers und Georg Diezens dieser welt speichelbäche im feuilleton vergossen über die vermeintlich authentischen fickberichte von jemandem, die, na wie gesagt, siehe oben…

    wo das bild eigentlich herkommt, würde mich schon interessieren.

  20. 20 bumsnudel 13. Februar 2010 um 0:30 Uhr

    hier herrscht wohl immer MESZ, was.

  21. 21 Wendy 13. Februar 2010 um 1:02 Uhr

    Wasn das? Achso. Naja, diese Winterzeit-Sommerzeit-Sache war ja im Rückblick betrachtet ein großer Flop. Ich freu‘ mich auf jeden Fall grad über die ungewöhnliche Fülle guten Charakters hier.

  22. 22 l 13. Februar 2010 um 12:22 Uhr

    es gibt leute, die wirklich glaubten, dass die sexszenen autobiographisch seien? hat sie doch selber verneint?!
    glauben dieselben leute auch, dass gogol die nase weglief bzw. jemandem kannte, bei dem das der fall war? seit wann muss man alles selber erleben, um darüber schreiben zu „dürfen“? bzw. im realen? im kopf genügt nicht? was ist das denn für ein komisches verständnis von literatur. da bleibt ja kaum was übrig von nem ganzen batzen exzellenter literatur.

    und um „klauen“ kümmern sich nur kleingeister. man kann ideen beliebig oft kopieren und das alles neu zusammenstellen, einbetten – und heraus kommt manchmal was großartiges. geistiges eigentum? lol

    zirkus: was sonst? – das gilt für alle. wer sich mit kunst hier ein überleben sichern will, muss da mitmachen, hat keine chance. feuilleton rauf, runter. je öfter, umso besser.

  23. 23 l 13. Februar 2010 um 12:26 Uhr

    guter kommentar:

    . Jetzt wendet sich das Blatt. Heroin und anonymer Sex, nicht erwachsen werden wollen und Schule schwänzen, das ist so herrlich subversiv, beinahe revolutionär – doch wenn das alles nicht zu unseren Bedingungen geschieht, zu unseren bürgerlichen Standards, dann ist der Ofen aus. Unsere Bedingungen stehen im Bürgerlichen Gesetzbuch. Urheberrechte, Copyright. Das sind so Sachen, an denen wir nicht rütteln.

    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11726916/63369/Helene-Hegemann-hat-in-ihrem-Axolotl-Roadkill-abgeschrieben.html

  24. 24 bla 13. Februar 2010 um 16:41 Uhr

    l, du weißt schon dass es H. H. selbst ist die „Echtheit“ für das größte Gütesiegel von Kunst hält?

  25. 25 laylah 13. Februar 2010 um 20:55 Uhr

    l: bei ner abschlussarbeit macht das ja auch sinn, aber die verkauft das doch und verdient geld damit. und um „kluge gedanken“ gehts doch bei prosa eh selten.

    bumsnudel: arschloch.

  26. 26 Wendy 14. Februar 2010 um 15:04 Uhr

    lahmacun, du sagst schon richtige Sachen. Aber hör‘ mal auf bla. Und die Göre geht mir trotzdem noch auf den Sack.

  27. 27 bumsnudel 15. Februar 2010 um 3:33 Uhr

    Das ist echtes Kino hier:

    Wendy: „Ich freu‘ mich auf jeden Fall grad über die ungewöhnliche Fülle guten Charakters hier.“

    laylahaha: „bumdnudel: arschloch“

    Kommentarfeld: „Willkommen zurück, bumsnudel.“

    Hahaha!

    (Aber so richtig die Latte mit dem Arsch gerissen hat „I“, oh Leute, hier geht’s abwärts, ich bin schon wieder weg!!)

  28. 28 l 15. Februar 2010 um 11:44 Uhr

    bei ner abschlussarbeit macht das ja auch sinn, aber die verkauft das doch und verdient geld damit

    @laylah: was soll der unterschied sein? ne abschlussarbeit brauch ich auch, um mich verkaufen zu können. oder was meinste, wozu die leute abschlussarbeiten schreiben? eben: geld verdienen.

    und um „kluge gedanken“ gehts doch bei prosa eh selten.

    bitte? gute prosa (generell: kunst) seziert die gesellschaft. meine ersten kritischen gedanken hab ich mir in meiner jugend bei döblin und co abgeholt. die gab’s sogar in der bib des provinzkaffs zu haben. ich behaupte: hätte ich das und vieles andere nicht gelesen, wäre was ganz anderes aus mit geworden, ich hätte mir manche fragen einfach nie gestellt bzw. anders.

    @bla: na und? ich hab ja nie behauptet, dass die junge frau was vernünftiges von sich geben würde. ich stör‘ mich an der art und weise der kritik hier – ne personalisierte, die dann auch noch aufs aussehen abstellt.

    @wendy: klar kann die einem auf die nerven gehen. mir gehen geschätzte 95% der künstler/innen auf die nerven (ist ne freundliche schätzung!) und ich lese genau aus diesem grund einschlägige magazine nicht, und auch so gut wie keine feuilletons. zum einen. zum anderen isses so, dass man kaum eine chance hat in dem business, wenn man sich nicht so oder ähnlich gibt. das business ist nicht so schrecklich, weil da lauter schreckliche einzelpersonen unterwegs sind (was schon oft so ist), sondern weil das so angelegt ist: die müssen halt auch überleben, also sich bestmöglich verkaufen.
    man kann sich das in jeder kunst(hoch)schule anschauen gehen.

  29. 29 l 15. Februar 2010 um 12:24 Uhr

    prosa / kritische gedanken:

    prosa generell zu verdammen, ist falsch. und im übrigen: auch nur ein geschmacksurteil.
    man sollte sich da schon die inhalte anschauen, laylah. wie immer. ein „argument“ kann durchaus auch in der form eines gedichts od. erzählung daherkommen. so wie auch: nicht jeder sachlich gehaltene zeitschriftenbeitrag ist richtig, nur weil er in form eines sachliche gehaltenen zeitschriftenbeitrags daherkommt.

    dieser roman zB hat jahre bevor der quatsch mit den arbeiter/innen als „unternehmensbeteiligte“ qua aktien aufkam und auch von gewerkschafter/innen freudigst verbreitet wurde, die kritik daran vorweggenommen (in den 1980ern):

    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3950&Alias=Wzo&cob=379882&Page12024=13

  30. 30 tom fancy 15. Februar 2010 um 16:25 Uhr

    gibt es iggy jetzt etwa auch bei h&m?

  31. 31 moderationsschleife 16. Februar 2010 um 10:43 Uhr
  32. 32 tom fancy 16. Februar 2010 um 15:35 Uhr

    falls das an mich geht, ich bin da nicht – und der kerl bei twitter bin ich auch nicht…hier gibt es mehr: http://www.barriewebsites.com/fancys/fancysstory.htm

  33. 33 aua mein hirn 17. Februar 2010 um 16:39 Uhr

    ja leute so sieht man nach 2 jahren koksen und ficken aus. von wegen nicht authentisch! =)

  34. 34 nonono 22. Februar 2010 um 20:29 Uhr

    Wer nicht als schön gilt, hat keinen Sex. Hegemann: parasitär & künstlich. Aha.

  35. 35 Wendy 23. Februar 2010 um 2:39 Uhr

    Hegemann: parasitär & künstlich. Aha.

    Findest du?

  36. 36 the bastian 23. Februar 2010 um 20:01 Uhr

    im berghain muss man doch gar nicht hübsch sein um zu poppen?!

  37. 37 schons 24. Februar 2010 um 18:53 Uhr

    toll, dass die unterfickten polithässlos, die in ihren männerzirkeln briefmarken tauschen und kopulationsbereite nackte menschen nur von interwebseiten kennen, sich hier zu den misogynen superhelden aufspielen. schaut doch mal in den spiegel und in den kalender, ihr opfer.

  38. 38 Wendy 25. Februar 2010 um 1:35 Uhr

    Du hast echt nur die eine Platte, oder?
    Btw., ich muss sagen, dass ich nach deiner Einschätzung anscheinend weniger Kommunisten kennengelernt habe als ich bisher vermutet habe. Wenn man bedenkt, dass die eigentlich zum Großteil „unterfickte Polit-Häslos“ sein müssten… Und falls es dir nicht aufgefallen ist: Über das Aussehen von der Hegemann hat sich hier niemand von den üblichen Verdächtigen ausgelassen, die sonst etwas zu den Diskussionen beitragen.

    Deine hypercoolen Beißreflexe nerven.

  39. 39 schons 25. Februar 2010 um 10:16 Uhr

    wieso hast du denn dieses bild gepostet? und wieso fühlst du dich überhaupt angesprochen?

  40. 40 Wendy 25. Februar 2010 um 13:41 Uhr

    Weil die Hegemann da mit der Super-Nanny steht, du Ei. Und es ist halt mein Blog, auf dem du so dämlich rumpöbelst.

  41. 41 laylah 25. Februar 2010 um 18:34 Uhr

    l:
    abschlußarbeit ok, nich weit genug gedacht. muss ich mir nochma überlegen.

    aber zur prosa.. verdammen, ich? hallo? ich schrieb

    um „kluge gedanken“ gehts doch bei prosa eh selten.

    da musste schon doll was reinlesen, um das so zu verstehen.

    gute prosa (generell: kunst) seziert die gesellschaft.

    vs.

    klar kann die einem auf die nerven gehen. mir gehen geschätzte 95% der künstler/innen auf die nerven (ist ne freundliche schätzung!)

    -> 5% = „selten“. wo ist das problem?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.