rhizoms faires Kumpel-Theorem: Jetzt auch in der Geschichtswissenschaft angewendet!

Karl-Heinz Kurras

Wenn Leute mit Stangen, Messern und möglicherweise einer Schusswaffe auf mich oder einen meiner Kumpels losgehen, seh ich ja auch nicht tatenlos zu, wenn ich die Möglichkeit habe, mich zu verteidigen.

Mit interessiertem Blickwinkel an einer Stelle der Auseinandersetzung ansetzen, die die dämliche Behauptung zulässt, die Free-Gaza-Aktivisten wären die Aggressoren gewesen und dann noch einen draufsetzen, indem man die Sache völlig ihres Inhaltes entkleidet und empathisch mit einer Kneipen-Schlägerei in irgendwelchen Neuköllner Kaschemmen gleichsetzen. Was man nicht alles tut um staatliche Gewalt aus der Kritik zu nehmen, wenn sie vom bevorzugten Staat kommt. Auch andere angesagte diskursive Methodik beherrscht der Herr im Schlaf: Der militärisch draufschlagende Staat muss bloß immer als Opfer dargestellt werden, der sich bloß verteidigt; und bitte nicht die Soldaten im Feld kritisieren, die haben ja schließlich schon genug auszuhalten!


2 Antworten auf “rhizoms faires Kumpel-Theorem: Jetzt auch in der Geschichtswissenschaft angewendet!”


  1. 1 stampfkartoffel 04. Juni 2010 um 1:52 Uhr

    well done, wendy. aber warum warst du einen tag nicht erreichbar?

  2. 2 Wendy 04. Juni 2010 um 15:14 Uhr

    Danke schön. Zur Sperrung: Kein Kommentar! Bis auf: *rolleyes*

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.