Nur ein paar Jugendliche sind frustriert…

Windows


24 Antworten auf “Nur ein paar Jugendliche sind frustriert…”


  1. 1 Oompa Loompa 08. Juli 2010 um 20:41 Uhr

    So ein ordentlicher Klassenkrieg, das wär mal wieder was.

  2. 2 dorfdisco 08. Juli 2010 um 20:59 Uhr
  3. 3 Wendy 08. Juli 2010 um 21:00 Uhr

    OL: Der Klassenkrieg ist mir eigentlich weniger wichtig als sein erfolgreiches Ausgehen. Aber ich denke, da sind wir uns einig…

    dorfdisco: Ja, leg‘ ruhig meine Quellen offen!

  4. 4 Bazzard 08. Juli 2010 um 21:01 Uhr

    Hast du schon mal jemals ne Mülltonne in n Schaufenster geschmissen? Das macht einfach Bock! Brauchste kein Hooligan zu sein. Ich bin Punkrocker und ich schmeiß Mülltonnen!

  5. 5 Wendy 08. Juli 2010 um 21:22 Uhr

    Siehe hier… Und du suchst jetzt den Video-Schnipsel dazu raus, sonst lösche ich deinen Comment! :P

  6. 6 schons 09. Juli 2010 um 11:59 Uhr

    ich bin auch punkrocker, ich habe sogar eine band. true story.

  7. 7 Wendy 09. Juli 2010 um 13:33 Uhr

    Also ein verkorkster Bandname reicht noch lange nicht aus, um Punkrock zu sein.

  8. 8 schons 09. Juli 2010 um 15:33 Uhr

    der bandname ist nicht verkorkst (was ist denn verkorkst eigentlich für eine bürgerliche scheisszuschreibung?), sondern oi-spass-punkig. punkrocker bin ich, wenn ich punkrock mache und punkrock lebe. beides trifft zu.

  9. 9 Wendy 09. Juli 2010 um 15:38 Uhr

    Lass‘ das doch die Weltöffentlichkeit entscheiden und gib‘ Link zu eurem Gedudel.

  10. 10 besserscheitern 09. Juli 2010 um 15:48 Uhr

    … und er geht auf Punk-Konzerte. Hab ich schon gesehen letztes Jahr. :)

  11. 11 schons 09. Juli 2010 um 17:20 Uhr

    wir lehnen den ganzen internetkram ab. nächste kreutzigerstraßenfest dann. dritte wahl machen support. dann kommt kz boxi mit dem überhit „hundekampf am boxi“. ist aber eher nix für popper.

  12. 12 Wendy 09. Juli 2010 um 17:34 Uhr

    Stimmt, Myspace gehört ja auch Rupert Murdoch. Pfui!

    Hießt ihr nicht „The A…….s“? Das halte ich schon für einen verkorksten Namen. :D

  13. 13 schons 09. Juli 2010 um 17:55 Uhr

    das war eine jugendsünde, nach 2 durchgemachten nächten schliefen wir auf einer spex ein und dann kam das foto, viele platten haben wir eh nicht verkauft. damals, das könnt ihr jungen dinger euch gar nicht vorstellen, war adorno übrigens hip. heute würde man wohl the badious, the zizeks oder the stalins oder so sagen.

  14. 14 Wendy 09. Juli 2010 um 21:04 Uhr

    haha. Adorno erfreut sich dank seiner Beliebigkeit und seiner substanzlosen Allskepsis doch immer noch größerer Beliebtheit vom Uni-Seminar zur linken Bewegung (meist fällt das sowieso in eins).

    Wer zur Hölle ist „Badiou“?!

    P.S.: Was machst du genau in der Band?

  15. 15 besserscheitern 12. Juli 2010 um 12:21 Uhr

    „Adorno erfreut sich dank seiner Beliebigkeit und seiner substanzlosen Allskepsis doch immer noch größerer Beliebtheit vom Uni-Seminar zur linken Bewegung (meist fällt das sowieso in eins).

    Wer zur Hölle ist „Badiou“?!“

    Großartig!! :D

    P.S.: Darüber unterhält sich gerade das ganze Uni-Seminar ob dem sein Marxismus nicht zu sehr ein Maoismus is. :P

  16. 16 besserscheitern 12. Juli 2010 um 16:52 Uhr

    „Wer zur Hölle ist „Badiou“?!“

    Im „Uni-Seminar Linke Bewegung“ erfreut sich die Frage, ob Badious Marxismus nicht eigentlich zu maoistisch ist gerade allergrößter Beliebtheit.

    ;)

  17. 17 Wendy 12. Juli 2010 um 17:45 Uhr

    Das hilft mir nicht so recht weiter. Werde es mal googlen müssen.

  18. 18 besserscheitern 13. Juli 2010 um 12:15 Uhr

    Das trägt vielleicht zur Klärung bei:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,704729-2,00.html

  19. 19 Wendy 13. Juli 2010 um 13:18 Uhr

    Als ich Zizeks dumme Fresse und die Textfragmente dazu beim Spiegel gesehen habe, setzte ich mir die heilige Aufgabe, ihm mal so richtig eine in die Fresse zu hauen.

  20. 20 schons 13. Juli 2010 um 23:07 Uhr

    klar, adorno freut sich „größter beliebtheit“ in uniseminaren. das ist in etwa (bei aller sympathie für affektive beissreflexe) so wie wenn meine early-adopter-freunde mir erklären wollen, dass doch längst die ganze welt vernetzt ist, twitter und kacken die gleiche alltagstradierung haben und eigentlich irgendwie quasi sozusagen alle menschen ein macbook pro ihr eigen nennen.

  21. 21 Wendy 14. Juli 2010 um 2:49 Uhr

    Über genau solche mutwilligen Missverständnisse habe ich nachgedacht, als ich mich gegen „größere“ und für „größte“ Beliebtheit entschieden habe.

  22. 22 schons 14. Juli 2010 um 18:37 Uhr

    meine these: 99,8% der deutschen studenten können mit dem namen adorno nix anfangen. selbst in frankfurt am main, wo man eine gewisse ballung der kritischen theorie aus traditions- und imagegründen vermuten würde, finden sich weder übermäßig viele adorno-seminare, noch hat sich adorno dank seiner „größeren beliebtheit“ (und den bösen antideutschen, die ja alles mit ihrem dingszeug infiltrieren und hochhypen und so. hurensöhne!!!); einen platz in den seminarliteraturlisten erkämpfen können. ich lasse mich da aber durch die ergebnisse pedantischer kvv-lektüre gerne vom gegenteil überzeugen.

  23. 23 besserscheitern 15. Juli 2010 um 14:45 Uhr

    Meiner Erfahrung nach werden Seminare zur KT durchaus voll, wenn sie denn mal angeboten werden. Dass bzw. ob die Studis deshalb Adorno verstanden haben ist eine andere Frage.

    Auf Wendys Kritik an Badiou bin ich dennoch sehr gespannt. :P

  24. 24 Wendy 15. Juli 2010 um 16:35 Uhr

    Wie soll ich denn jemanden kritisieren, den ich nicht kenne? Und warum sollte ich das? Weil dessen Geplapper auf irgendwelchen Kongressen von (Ex-)Linken und Spiegel-Schreiberlingen goutiert wird?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.