Drunk History.

Das ist auf jeden Fall das charmanteste, das mir in dieser Woche bisher untergekommen ist. Das Konzept ist denkbar einfach: Auf den ersten Blick ziemlich sympathische Leute, von denen ich bisher noch nie etwas gehört habe, die man aber anscheinend in den USA mehr oder weniger kennt, trinken mehr als sie eigentlich vertragen und bringen dem Zuschauer anschließend historische Ereignisse näher. Währenddessen sieht man, wie Schauspieler sich ganz genau an das so vorgegebene Skript halten – und wie sich Leute übergeben oder ihre Wohnung zerlegen. Irgendwie klingt das weniger witzig, wenn man es aufschreibt… Scheiß drauf, angucken!