Archiv der Kategorie 'Freund_innen'

Belanglosigkeiten.

Mensch ♥Tekknoatze, ich les‘ deine Beiträge eigentlich immer ganz gerne und wenn ich dann mal Bauchschmerzen hab‘, wenn du wieder irgendwelche Antiimp-Kinder bashst und schon einen halben Comment fertig hab, fällt mir nur auf, dass du – aus einer anderen Ecke kommend – halt die genauso abschießt, wie ich Anti-D-Kinder. Aber bei deinem neuesten Beitrag muss ich jetzt dochmal dazwischenrufen. No disrespect intended, aber ich brauch einfach n ganzen Beitrag, um mich damit zu beschäftigen.

Für eine Neubestimmung des Klassenbegriffs“ willst du eintreten, aber weswegen denn überhaupt? Wir haben es hier mit einer sozio-ökonomischen Kategorie zu tun. Menschen, die ihre Arbeitskraft verkaufen, weil sie nichts anderes haben: Proleten. Menschen, die Kapital haben und jenes in Produktionsmittel und Ressourcen stecken und dann Arbeitskräfte einstellen, damit diese dem ganzen Scheiß beim Produktionsprozess Wert zusetzen: Kapitalist_innen. It’s that easy.

(mehr…)

Verzweiflung.

(21:40:54) [Wendy]: hast du bock was zu machen?
(21:43:10) [Max Power]: hast mich vorhin schon mal gefragt
(21:43:16) [Wendy]: ich weiß
(21:43:24) [Wendy]: und jetzt will ich eine antwort!
(21:43:28) [Max Power]: ja kennste meine antwort noch?
(21:43:36) [Wendy]: nämlich?
(21:43:43) [Max Power]: schädelprellugn und so?
(21:43:48) [Wendy]: ja und?
(21:44:25) [Wendy]: du musst mal wieder an die frische luft!
(21:44:49) [Max Power]: schon klar kann kaum laufen […]
(21:45:24) [Wendy]: es wird deinem bein guttun
(21:45:32) [Wendy]: du musst aufhören zu jammern und anfangne zu kämpfen!
(21:45:46) [Max Power]: nein wird es nich ich bin vorhinnur zu […] eglatsch und hatte derbe shcmerzen …
(21:46:06) [Wendy]: schmerzen bedeutet, dass dein körper noch nicht aufgegeben hat!
(21:53:33) [Wendy]: komm schon, gib dich nicht auf!
(21:53:52) [Max Power]: sry ne ich hoffe ich bin am we wieder fit aber denke nich
(21:54:09) [Max Power]: geht mir halt noch echt scheiße aueg geschwollen kaum laufen etc

[zensiert; es ging um Ausgehmöglichkeiten am Wochenende]

(21:55:56) [Max Power]: mus schauen wies mir eght wie egsagt denke aber nich kann nich lange stehen muss mein bein immer hochlegen sonst tuts halt weh und mein kopf brauch ruhe kluingtr verweichlicht ists vll auch aber meine gesundheit is mir bissel wichtiger die ärztin meinte ich hätte mir fast den scheiß schädel gebrochen D:
(21:56:16) [Wendy]: haha
(21:56:19) [Wendy]: warst du besoffen?
(21:56:22) [Max Power]: ja ..
(21:56:25) [Max Power]: biermeile
(21:56:26) [Wendy]: lol
(21:56:27) [Max Power]: affenzahn
(21:56:28) [Wendy]: du opfer
(21:56:35) [Max Power] mit fahrrad hingeknallt
(21:56:36) [Wendy]: auf der biermeile sind voll viele nazis etc
(22:01:01) [Max Power]: ich bni mal den neuen stargate films chauen
(22:01:06) [Wendy]: ja

:D

1up.

One Up!
Ich beglückwünsche mich selbst, andere dürfen gerne mitmachen: Es gibt meinen Blog nun genau ein Jahr. Am 25.06.2007 startete ich mit einem Beitrag über einen bekannten Berliner Straßenzeitungsverkäufer, der ungewohnte Seiten seiner Persönlichkeit offenbarte, in die Blogosphäre.
Danach folgte viel und ich kann mit Genugtuung feststellen, dass, rückblickend gesehen, kein Beitrag Schamgefühle bei mir auslöst. Dem Kommunikationsmittel entsprechend bloggte ich kleine, interessante Meldungen, diskutierte und „disste“ recht viel, meist andere Blogger_innen und Polit-Gruppen aus dem rechten, gesinnungs- bzw. linksdeutschem Lager, was angesichts der desaströsen Verfasstheit der politischen Linken hierzulande nicht verwunderlich ist. Selbstkritisch muss ich feststellen, dass der sog. „Diss“, also die stark polemische Kritik eigentlich das falsche Mittel ist, um eine Einsicht zu erzeugen. Nun gut, manchmal handelt es sich bei den Adressat_innen der Kritik tatsächlich um „Feinde, die geschlagen werden müssen“, der Zweck der Bloßstellung ist also kein verkehrter, andererseits leidet die Präsentation der Argumente doch oft in der wütend dahingeklatschten Polemik. Sei es drum, in der Zukunft wird mich wahrscheinlich weiterhin desöfteren die Wut packen. Ab und an wird mir bestimmt trotzdem ein sachlicherer, kritisierender Text aus der Feder fließen.

(mehr…)

Thanks.

Message from the Commander in Chief

[…] Fortunately, our Revolution can still count on cadres from the old guard and others who were very young in the early stages of the process. Some were very young, almost children, when they joined the fight on the mountains and later they have given glory to the country with their heroic performance and their internationalist missions. They have the authority and the experience to guarantee the replacement. There is also the intermediate generation which learned together with us the basics of the complex and almost unattainable art of organizing and leading a revolution.

The path will always be difficult and require from everyone’s intelligent effort. I distrust the seemingly easy path of apologetics or its antithesis the self-flagellation. We should always be prepared for the worst variable. The principle of being as prudent in success as steady in adversity cannot be forgotten. The adversary to be defeated is extremely strong; however, we have been able to keep it at bay for half a century.

This is not my farewell to you. My only wish is to fight as a soldier in the battle of ideas. I shall continue to write under the heading of ‘Reflections by comrade Fidel.’ It will be just another weapon you can count on. Perhaps my voice will be heard. I shall be careful.

Thanks.

Fidel Castro Ruz

February 18, 2008

5:30 p.m.

Salut!

Dear Devohrah…

…du hast dich hart blamiert. Du bist auf den gerade aktuellen Pseudo-Hype-Zug aufgesprungen, um dann festzustellen, dass der noch garnicht richtig losgefahren ist und du außerdem auf dem falschen Gleis eingestiegen bist.
Und dann wirst du auch noch dafür kritisiert! Schluss! Lasst mich in Ruhe! Wachen! Wacheeen! Ne, so hast du das natürlich nicht gesagt, du hast in einem wunderbar geradebrechten Englisch und trotzdem total arrogant geschrieben, dass sich jemand wie ich, der ja so böse Antisemit_innen-Gruppen, wie die ARAB und die ALB in der Linkliste hat, garnicht zur Party K9-Crisis äußern darf. Damit war die Sache für dich erledigt. Doch für andere anscheinend nicht.
Die Kavallerie kam, in Gestalt von tenpounds, einem, leider (gerade?) inaktiven Blogger, den ich sehr schätze und der ganz offensichtlich auch um einiges besser Englisch spricht als du. Leider hast du seinen Kommentar gelöscht, egal, ich mache ihn hier nochmal der Allgemeinheit zugänglich, weil er einfach zu geil war!

dear devorah,

we, your humble english-speaking readers, deeply appreciate your attempt to write in a language that is not condemned eternally due to the crimes of those german-speaking NAZIS back there in the thirties and forties. BUT, as the sensitive person you are, you’ll have to admit: your english is shite. but well, what can we expect from a person who (who! not “how”!) claims for itself to be a “grown-up”, “antideutsch”-liberal, ergo: a right-wing idiot who hates children? nothing, i suppose. so i advise you to FUCK OFF AND DIE ’cause, ya know: wendy is much stronger than you. nothing more to say.

greetz,

tenpints of really good plain.

p.s.: “to be”. “being”. “maybe”. NOT “maybee” – a bee is a bee! summmmmmmmm, you know?

Nothing more to say.

P.S.: Interessantes bei waiting.

difficulteasy hat nun ein Kind. Ein eigenes.

Es ist soweit: diffi hat ein Kind.
Herzlichen Glückwunsch. Jetzt fängt der Ernst des Lebens an.
Mit wenigen anderen Entscheidungen kann mensch sich selbst soviel Verantwortung auflasten, wie mit der Zeugung eines Kindes. Die nächsten 20 – 30 Jahre wird diffi einen Großteil seiner Zeit damit beschäftigt sein, dass Kind zu ver- und zu umsorgen, es zu erziehen, er muss Geld, Klamotten, was nicht so alles anfällt, heranschaffen.
Wird es ihm das Mädchen mal danken? Nein, wird es nicht. Spätetestens mit der Pubertät (die fängt übrigens immer früher an) wird sich ein unbändiger Hass auf Welt, Vater und Mutter bahnbrechen. Unsympathische, schlecht gekleidete FreundInnen werden die Eltern aus dem Social Ranking verdrängen.
Ich habe nie verstanden, warum sich Menschen so etwas anschaffen, schon garnicht, warum mensch sich die Mühe macht, ein eigenes auszubrüten. Warum nicht einfach eines aus Ländern kaufen adoptieren, wo es genügend davon gibt und die preiswert, aber trotzdem hochqualitativ! hergestellt werden?
Vielleicht ist es der Prozess des Ausbrütens und der Geburtsakt. Ich zumindest weiß sicher, dass ich sehr, sehr froh bin, dass niemals mitmachen zu müssen. Zumindest nicht wieder. Als ich das erste Mal auszog, war das für mich auch ziemlich belastend. Vermute ich zumindest, erinnern kann ich mich wie so oft, nicht.

Warum kann sich bei mir keine Freude regen? Ganz einfach, ein neues Leben ist entstanden und diffi wird es wohl kaum unterlassen, alle Welt auf dem Laufenden zu halten. Erste Schritte, erste Worte… Das Gefühl „langsam alt zu werden“, welches sich beim Beobachten des menschlichen Reifeprozesses einstellt, war eigentlich immer Eltern und engen Freund_innen vorbehalten. Nun, darf wahrscheinlich jede_r, die_der den Planet Blogsport liest oder immer mal bei difficultiseasy vorbeischaut, das Gleiche erleben. Na vielen Dank auch.

Mein Lösungsvorschlag: Diffi ich will ein Kind von dir!

Edit: Um das Mal auszuführen: Ich verkaufe veradoptiere euer Kind an reiche Yankees1. Der Erlös wird geteilt und ihr könnt euch dann ein neues (ob voll erzogen oder noch richtig süß) aus dem Trikont kaufen adoptieren. Das neue Kind wird höchstwahrscheinlich süßer, exklusiver (braune Haut oder vielleicht Mandelaugen?), später attraktiver und vor allem dankbarer, als „das andere“ (so wollen wir sie ab jetzt nennen). Und Geld bleibt auch noch über. Deal?

  1. Zylinder, Monokel, KEINE Zigarre. Bei denen wird es schönes Leben führen können, siehe „umbrella.blogsport.de“ [zurück]

P.S.: Ich sollte mir abgewöhnen, einen (wenn auch sehr, sehr jungen Menschen mit schlechten Manieren, Problemen mit der Aussprache usw.) Menschen mit Namen „es“ anstatt „sie“ zu nennen :D .