Archiv der Kategorie 'Schlagersongs ist die Zukunft'

Doch ich finde zu dir, ich hol dich raus, ich lass dich nicht alleiiin!

Endlich im Netz gefunden. Hatte das viel rockiger in Erinnerung, damals bei Kuttner.

»Tötet diese Antideutschen Hurensöhne!«

Closet Antiimp

…oder doch Lenin?!

…but don‘t forget the robot…

¡Venceremos!

Scheiß auf Familie gründen, Haus bauen, Baum pflanzen.

Gibt es unter den Blog-Lesern eigentlich Leute, die Lenin-Geschichten vorzuweisen haben? Die Moskau-Touris, die ich kenne, hatten bei ihren Besuchen geschlossene Tage erwischt oder erst gar keinen Abstecher gemacht, weil sie ignorante Schmocks sind.

Wikipedia zum Thema lohnt sich übrigens. So erfährt man, dass Lenin und seine engsten Hinterbliebenen dem Totenkult um ihn vorbeugen wollten und dass der Unterhalt des Mausoleums weit über eine Million US-Dollar im Jahr kostet. Und zwei Klicks weiter findet sich ein 360° Panorama des Roten Platzes.

Stoßt mit an auf eine bessere Zeit.

Auf ein Neues!

Protest-Song.

„Wer hat den Mut, für euch sich zu schämen?“.

Hymne der Volksgemeinschaft…

…oder: „Was passiert, wen man englischsprachige Songtexte darauf abklopft, ob man aus ihnen eine Ähnlichkeit zur faschistischen Sprache, Symbolik und Ideologie destillieren kann?„…
Nun, man wird wahrscheinlich eine ganze Menge Spaß haben. Wenn ich mir anschaue, wie die großartigen Laibach in Liedern Opus (Life Is Life) oder Queen (One Vision) auf die Schippe nehmen und die banalen bis blödsinnigen Liedtexte, die ins Deutsche übersetzt und mit neo-faschistischer Bild-, sowie Formsprache aufgepeppt wie authentische nationalsozialistische Inszenierungen daherkommen müssen, kann ich mir vorstellen, was das für eine Gaudi gewesen sein muss.

So lauten zum Beispiel Teile des Textes von „Life Is Life“:

Wann immer wir Kraft geben
geben wir das Beste
all unser Können, unser Streben
und denken nicht an Feste
von jedem wird alles gegeben
und jeder kann auf jeden zählen
Leben heisst Leben!

Wenn das mal nicht an die Volksgemeinschaft der bürgerlichen Gesellschaft erinnert, an die nicht nur die Faschisten den Anspruch hatten, dass sie nicht als kuschelige Hängematte missverstanden werden soll… Hier der Link zum Video.

(mehr…)

They gonna privatize the air!

Ich habe die ALB-Broschüre zum ersten Mai 2008 kommunistisch kritisiert, darauf aufbauend ein AgitProp-Konzept auf einen Bierdeckel geschrieben, ein paar Leute von der „Marxistischen Studentenschaft“ ins Boot geholt und alles schnell (>>form follows function!< <) aufgenommen. Man sieht aber schon noch, wo die Argumente herkommen. Bündnisfähig bleiben! Politik kann so einfach sein. Wenn man nur will!

Das Ergebnis präsentiere ich euch hiermit:

Pop-Antifa war gestern – zurück in die Zukunft!

P.S.: Wer (die) andere(n) linken Parolen findet, die ich im Text untergebracht habe, soll sie hier posten, es gibt dann Preise.
P.P.S.: Das sollte eigentlich kein ALB-Diss-Beitrag werden, aber nun ist es geschehen. Nächstes Mal wieder die NEA. ;)

Der Song hier kann auch einiges.

Siouxsie and the Banshees – Israel

Quasi als Nachtrag zu diesem Beitrag.